13:30 09 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2132
    Abonnieren

    Die ukrainische Feuerwehr hat laut dem Präsidenten Wladimir Selenski bis zum Mittwoch die Brände in der Tschernobyl-Zone bekämpft. Die Löscharbeiten im Gebiet Schitomir laufen noch.

    Selenski erklärte das in einer Videobotschaft auf seinem Facebook-Account: 

    „Unsere Feuerwehrkräfte und Retter haben ihre tägliche Arbeit fortgesetzt, und heute wurden in der Region Schitomir die meisten Brandherde gelöscht, in der Sperrzone wurden alle Waldbrände beseitigt.“

    Waldbrände in der Ukraine

    Am 4. April war es im Sperrgebiet von Tschernobyl zu einem Brand gekommen. Ursprünglich hatte die Brandfläche 20 Hektar betragen, danach dehnte sie sich auf 35 Hektar aus.

    Am 16. April war es in der Region Schitomir zur Entzündung von trockenem Gras und der Waldstreu gekommen, infolgedessen durch die Flammen 39 Landhäuser zerstört wurden. Die Staatsanwaltschaft hatte deswegen eine Akte über den Fall angelegt, denn Wohngebäuden und Wäldern war Schaden zugefügt worden. Später gab es in der Region Schitomir mehrere Brände, die aber lokalisiert werden konnten.

    Nach Angaben der Rettungskräfte und der Polizei wurden die Brände durch den schneearmen Winter und die trockene Unterstreu verursacht. Darüber hinaus wurden zwei Personen festgenommen, die verdächtigt werden, die Brände in der Tschernobyl-Zone mit verursacht zu haben.

    ao/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Läster-Attacke:„Mahlzeit, Frau Bundeskanzlerin“ - Spottrede von EU-Abgeordnetem Sonneborn vor Merkel
    UN-Sicherheitsrat lehnt Russlands Resolutionsentwurf zu Syrien ab
    Medwedew erzählt über sein Verhältnis zu Putin
    Tags:
    Sperrzone, Tschernobyl, Ukraine, Wladimir Selenski, Waldbrand