23:45 06 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5618
    Abonnieren

    Bei einem Streit um die Maskenpflicht in einer Tankstelle im nordrhein-westfälischen Iserlohn soll ein 44-Jähriger den Verkaufsraum verwüstet und eine Angestellte verletzt haben.

    Der Vorfall ereignete sich laut Polizeiangaben am Mittwochabend gegen 21:20 Uhr, als ein Iserlohner eine Tankstelle an der Baarstraße ohne Mund- und Nasenschutz betrat. Die 20-jährige Angestellte wies demnach den Kunden zwei Mal darauf hin, seine Maske richtig anzuziehen. Daraufhin habe der Mann am Mittwochabend die Schutzscheibe am Tresen eingeschlagen und die Mitarbeiterin dabei verletzt. Zudem trat er laut Polizei gegen Aufsteller und räumte Waren aus den Regalen ab.

    Passagiere steigen den Flug von Air France nach Mexiko im Pariser Flughafen Charles de Gaulle ein, 6. Mai 2020
    © REUTERS / Benoit Tessier

    „Polizeibeamte fanden den flüchtigen Randalierer kurze Zeit später in Tatortnähe“, heißt es weiter in der Polizeimitteilung.

    Bei der Kontrolle war demnach der Mann hochaggressiv. Die Beamten habe er mit einem Schlüsselbund und seinen Papieren beworfen.

    Verfahren erwartet 

    Die Polizisten überwältigten den Mann schließlich und brachten ihn für die Nacht in eine Gewahrsamszelle. Ihn erwartet ein Verfahren unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung.

    ak/ae/dpa

    Zum Thema:

    „Von der Leyen überschreitet rote Linie“: Einmischung der EU-Kommission in kroatischen Wahlkampf
    Dänemark genehmigt Fertigstellung von Nord Stream 2 durch Verlegeschiffe mit Ankerpositionierung
    Erdöl: Für die Supermacht am Golf sieht es schlecht aus
    Tags:
    Verfahren, Maskenpflicht, Polizei, NRW, Tankstelle, Deutschland