09:57 06 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    71062
    Abonnieren

    Der russische Ölkonzern Rosneft hat die Öllieferungen nach Deutschland im Rahmen des zuvor unterzeichneten Jahresvertrags mit dem britisch-niederländischen Mineralöl- und Erdgas-Unternehmen Shell und dem italienischen Konzern Eni begonnen.

    „Begonnen haben die Öllieferungen nach Deutschland gemäß den zuvor unterzeichneten Jahresverträgen mit Shell und Eni mit einem Gesamtumfang von bis zu 3,9 Millionen Tonnen“, hieß es von Rosneft.

    Unter anderem heißt es, dass Rosneft ein langfristiges Abkommen mit dem Unternehmen Total Oil Trading geschlossen habe. Dabei handelt es sich um Öllieferungen nach Deutschland in einem Umfang von bis zu 7,7 Millionen Tonnen durch die Pipeline „Druschba“ („Freundschaft“) im Zeitraum von April 2020 bis März 2022.

    Weitere Verträge

    Darüber hinaus unterzeichnete Rosneft einen Vertrag mit dem Unternehmen Indian Oil Corporation Limited für Öllieferungen nach Indien über den Hafen Noworossijsk. Bis Ende 2020 sollen bis zu zwei Millionen Tonnen Erdöl geliefert werden.

    Der russische Konzern signierte auch Öllieferverträge mit drei weißrussischen Unternehmen. Von April bis Dezember 2020 sollen neun Millionen Tonnen Erdöl an weißrussische Erdölraffinerien fließen.  

    ak/ae/sna

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Für US-Truppen: Deutschland zahlte fast eine Milliarde Euro in zehn Jahren
    Atlantikküsten-Pipeline in den USA wird nicht gebaut
    Italienischer Komponist Ennio Morricone gestorben
    Tags:
    ENI, Shell, Deutschland, Lieferungen, Erdöl, Rosneft, Russland