23:01 05 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1462
    Abonnieren

    Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban hat die Corona-Ausgangsbeschränkungen für die Hauptstadt Budapest mit Wirkung vom kommenden Montag (18. Mai) aufgehoben.

    Nach Gesprächen mit Experten sei er zu der Schlussfolgerung gelangt, dass der Zeitpunkt dafür nun gekommen sei, erklärte er am Samstag in einer Facebook-Botschaft.

    Unter anderem können die Budapester ab Montag ihre Heime wieder ohne triftigen Grund verlassen. Geschäfte aller Art dürfen länger geöffnet bleiben und Gaststätten, die draußen bedienen, wieder Gäste empfangen. Dieselben Lockerungen waren bereits vor knapp zwei Wochen in ganz Ungarn in Kraft getreten, jedoch nicht in Budapest. Abstandsregeln und Maskenpflicht gelten im ganzen Land unverändert weiter.

    Orban begründete die unterschiedliche Behandlung der 1,7-Millionen-Einwohner-Metropole damit, dass dort die meisten Corona-Erkrankungen auftraten. Zuletzt ging die Zahl der Ansteckungen in Ungarn und vor allem auch in Budapest stark zurück. Bis zum Samstag waren nach den neusten WHO-Angaben im ganzen Land 3473 Menschen mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Bislang wurden 448 Tote gemeldet.

    sm/gs/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Mord an russischem Staatsbürger bei Wien: Zweite Festnahme erwirkt
    Sowjetischer Einmarsch in Ostpolen 1939 machte Sieg über Faschismus möglich
    „Chance nicht wieder verpassen“: Schäuble wirbt für Ausbau der Währungsunion zur Wirtschaftsunion
    Tags:
    Victor Orban, Ausgangsbeschränkung, Budapest, Ungarn