13:40 09 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2301
    Abonnieren

    Ein müder Autofahrer stellt eine große Gefahr im Straßenverkehr dar. Und oft sind sich die Fahrer gar nicht bewusst, wie erschöpft sie in Wahrheit sind. Die russische Automobil-Zeitschrift „Sa Ruljom“ (dt.: „Am Steuer“) gibt einen Überblick darüber, ab welchen Anzeichen sich Autofahrer besser eine Pause gönnen sollten.

    Das erste Anzeichen von Fahrermüdigkeit sei ein Gefühl des Unwohlseins, erklärte der Experte Ilja Pimenow gegenüber der Zeitschrift. Ein müder Autofahrer beginne, seine Haltung häufig zu wechseln. Auch würde die Lufttemperatur im Pkw-Innenraum falsch empfunden. Trotz einer Behaglichkeitstemperatur könne man frösteln oder Fieber empfinden.

    Ein weiteres Müdigkeits-Anzeichen sei, wenn der Fahrer nicht mehr verfolgen könne, was ein Mitfahrer oder beispielsweise ein Moderator im Rundfunk sage.

    Ein ständiges Gähnen, Einknicken, Sehstörungen und Aufmerksamkeitsverlust würden von einer schweren Müdigkeit zeugen. In diesem Fall habe der Fahrer nicht mehr ausreichend Überblick über die Straße. Er übersehe Unebenheiten sowie Autos, die auf den Nebenstraßen unterwegs seien. Zudem habe er Schwierigkeiten dabei, die Verkehrszeichen richtig und rechtzeitig abzulesen.

    Das Gefährlichste sei, dass der Fahrer in einen Sekundenschlaf verfallen und die Kontrolle über das Auto verlieren könne, während das Fahrzeug mehrere hundert Meter mit hoher Geschwindigkeit zurückzulegen könne.

    „Das Hauptsymptom für Sekundenschlaf sei ein Versagen des Gedächtnisses. Wenn Sie zum Beispiel eine Tankstelle vor sich gesehen haben und dann überrascht feststellen, dass Sie daran bereits vorbeigefahren sind, dann haben Sie geschlafen, obwohl weder Sie noch die Mitfahrenden es bemerkt haben. Halten Sie sofort an und ruhen Sie sich aus“, warnte der Experte.

    Nach Angaben der Zeitschrift sind etwa 20 Prozent der Verkehrsunfälle, die schwerwiegende Folgen nach sich ziehen, darauf zurückzuführen, dass die Fahrer am Steuer eingeschlafen sind.

    Schnelle Muntermacher würden nur geringe Zeit Wirksamkeit zeigen. Zudem sei es nutzlos und schädlich, sich gegen den Schlaf zu stemmen. Wenn man sich also müde fühle, sollte man einfach so schnell wie möglich anhalten und sich ausruhen, empfahl der Experte.

    asch/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Läster-Attacke:„Mahlzeit, Frau Bundeskanzlerin“ - Spottrede von EU-Abgeordnetem Sonneborn vor Merkel
    UN-Sicherheitsrat lehnt Russlands Resolutionsentwurf zu Syrien ab
    Medwedew erzählt über sein Verhältnis zu Putin
    So geht selbstbewusstes Amerika mit Russen um - Nulands feuchter Traum von Bidens Russland-Strategie