SNA Radio
    Panorama

    Kein Witz: Peruanischer Bürgermeister legte sich in Sarg - um Quarantäne-Strafe zu entgehen

    Panorama
    Zum Kurzlink
    3130
    Abonnieren

    Jaime Rolando Urbina Torres, der Bürgermeister des Bezirks Tantara der Provinz Castrovirreyna im Westen Perus, hat sich laut dem Portal El Comercio bei Polizei-Besuch in einen Sarg gelegt und so getan, als wäre er tot. All das, um nicht bei der Verletzung von Ausgangssperre und Quarantänemaßnahmen ertappt zu werden.

    Der Bürgermeister zechte den Medienangaben zufolge mit seinen Kumpeln, als Beamte der Nationalpolizei mit einer Kontrolle erschienen. Torres versuchte demnach, sich in einem Sarg zu verstecken, damit man denken würde, er sei an Coronavirus gestorben, hieß es im Bericht. Die anderen taten dasselbe. Danach tauchten im Internet die Aufnahmen mit Urbina Torres auf, auf denen zu sehen ist, wie er tatsächlich mit dem Mund-Nasen-Schutz im Sarg liegt.

    Die Polizei habe sich jedoch nicht in die Irre führen lassen und Urbina Torres mit seinen Freunden in Haft genommen. Der Bürgermeister soll betrunken gewesen sein. 

    Die Einheimischen hätten dem Bürgermeister wiederholt vorgeworfen, die Coronavirus-Lage nicht ernst zu nehmen und keine angemessenen Maßnahmen zur Infektionsbekämpfung getroffen zu haben. Ein Bewohner teilte dem Portal mit, Urbina Torres sei nur acht Tage in Tantara gewesen, während die Quarantäne 54 Tage gedauert habe. Der Bürgermeister habe seinerseits die Anschuldigungen zurückgewiesen. 

    Coronavirus-Lage in Peru

    Insgesamt wurden in Peru mehr als 100.000 Infektionsfälle registriert, 3024 Menschen sind an Coronavirus gestorben. Bis zum 24. Mai ist der Staat unter Quarantäne gestellt, in den meisten Regionen wurden jedoch bereits die Ausgangssperren gelockert. 

    ao/mt/sna

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Für Menschen lebensbedrohlich: Hasenpest breitet sich weiter aus
    200 Corona-Tote obduziert: Rechtsmediziner plädiert gegen Einschüchterung mit „Killervirus“
    „Weiterhin treu zum russischen Markt stehen“: Logistikunternehmen Kühne+Nagel gedeiht in Russland
    Die Agenda der „Bild“  – Wieviel US-Einfluss steckt im Axel-Springer-Konzern?
    Tags:
    Bürgermeister, Quarantäne, Sarg, Coronavirus, Peru