SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5888
    Abonnieren

    Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat sich für eine Aufnahme russischer Covid-19-Patienten in Deutschland ausgesprochen. Die Auffassung äußerte er gegenüber dem „Spiegel“.

    „Es wäre ein starkes Zeichen der Europäischen Union, wenn wir auch Patienten aus Russland bei uns behandeln würden“, sagte Kretschmer. „Wir versuchen insgesamt in Europa zu helfen. Und ich finde, wir sollten auch solidarisch sein mit Russland.“

    Sachsen hatte 14 Corona-Patienten aus Italien und Frankreich aufgenommen. Einige von ihnen starben, andere konnten nach wochenlanger Behandlung aus den Krankenhäusern entlassen werden. Sachsen unterstützt in der Krise auch seine Nachbarn Polen und Tschechien bei der Auswertung von Corona-Tests.

    In Russland sind inzwischen mehr als 326.000 Corona-Fälle nachgewiesen worden. Am Freitagmorgen wurden 8894 Neuinfektionen gemeldet (Stand: 22.05.2020, 10:35 Uhr, Ortszeit). Die Gesamtzahl der Corona-Toten beläuft sich derzeit auf 3249.

    asch/ae/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Geschlossene Basis? Kaliningrader Gouverneur attestiert Trumps Berater „mangelnde Vorbereitung”
    Protektive Corona-Antikörper nachgewiesen: Russische Forscher erzielen Durchbruch
    Trumps Berater nennt Russlands Gebiet Kaliningrad „Dolch im Herzen Westeuropas“
    Tags:
    Michael Kretschmer, Sachsen, Deutschland