SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4343
    Abonnieren

    Ägyptische Sicherheitskräfte haben 21 Kämpfer auf der Sinai-Halbinsel vernichtet, die geplant hatten, einen Terroranschlag während der Begehung des islamischen Festes Eid al-Fitr zu verüben. Darüber berichtete der TV-Sender Al-Arabiya am Samstag unter Verweis auf das Innenministerium des Landes.

    „Die Nationalen Sicherheitskräfte haben Informationen darüber erhalten, dass eine Terroristengruppe eine Farm im Norden der Sinai-Halbinsel zum Training sowie zur Planung feindlicher Aktionen nutzt. Sie beabsichtigten, während des Festes Eid al-Fitr Terroranschläge zu verüben“, zitierte der Fernsehsender eine Mitteilung der Sicherheitskräfte.

    Das Fest Eid al-Fitr markiert das Ende des Fastenmonats Ramadan und wird in diesem Jahr vom 24. bis zum 26. Mai begangen.

    Bei dem Einsatz zur Neutralisierung der Terroristen sei es zu einem Schusswechsel gekommen. 14 Menschen seien auf dem Bauernhof getötet und sieben weitere in einem nahe gelegenen Haus vernichtet worden, heißt es in der Mitteilung

    Dreizehn Sturmgewehre, drei Sprengsätze, ein Sprengstoffgürtel und Handfunkgeräte seien am Ort aufgefunden worden. Außerdem habe man ein Waffenversteck im Haus entdeckt.

    Zwei Offiziere der Sicherheitskräfte seien beim Einsatz verletzt worden.

    asch/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Bei US-Angriff auf iranische Tanker:  Ruhani droht Washington mit Problemen
    Moskau kritisiert US-Programm zur „Enthüllung russischer Desinformation zu Corona“
    „Hitlers Alligator“ im Moskauer Zoo gestorben
    Tags:
    Ägypten, Antiterroroperation, Terroranschläge, Terroranschlag, Einsatz, Sicherheitskräfte, Sinai-Halbinsel, Terrorkämpfer, sicherheitskräfte