05:03 11 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    92
    Abonnieren

    Im schweizerischen Ferienort Weggis hat sich ein kurioser Vorfall ereignet: Zwei Pferde sind mit einer Kutsche und drei Kindern an Bord ausgebüxt.

    Wie die Polizei am Montag mitteilte, konnten die Pferde führerlos die Kutsche rund 500 bis 1000 Meter durch Weggis ziehen. Die Kinder haben von der Kutsche springen können, ehe das Gespann von zwei Personen gebremst und angehalten wurde.

    Der Vorfall ereignete sich am Sonntagmittag. Ein Landwirt machte ein Pferdegespann für eine Ausfahrt bereit, als die Pferde plötzlich losliefen.

    Pferderennen (Symbolbild)
    © Sputnik / Alexander Kriaschew (SYMBOLFOTO)

    Bei einem Rotlicht schlossen die Pferde auf ein wartendes Auto auf und beschädigten dieses mit der Deichsel der Kutsche.

    Die drei Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren sowie ein Hund, der ebenfalls in der Kutsche saß, blieben bei dem kurzen Ausritt unverletzt. Eines der Pferde verletzte sich und musste von einem Tierarzt versorgt werden. Der Gesamtschaden wird auf etwa 20.000 Franken (18.800 Euro) geschätzt. 

    Weggis

    Weggis ist eine Gemeinde im schweizerischen Kantons Luzer. Der Ort liegt in einer nach ihm benannten Ausbuchtung am Südwestfuss der Rigi und ist durch zahlreiche südliche Pflanzen (Kastanienbäume, Palmen, Weintrauben und Orchideen) bekannt.

    ns/ae/dpa

    Zum Thema:

    Oberstes US-Gericht spricht Hälfte von Bundesstaat Oklahoma Ureinwohnern zu
    Abschuss von MH17: Niederlande wollen Russland beim EGMR verklagen
    Läster-Attacke: „Mahlzeit, Frau Bundeskanzlerin“ – Spottrede von EU-Abgeordnetem Sonneborn
    Tags:
    Schaden, Vorfall, Polizei, Kinder, Pferde, Schweiz