02:16 14 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    14122
    Abonnieren

    In Baden-Württemberg und Hessen ist es zu Durchsuchungen von Dutzenden Wohnobjekten von 31 Beschuldigten aus der Reichsbürgerszene gekommen. Das teilte das Landeskriminalamt Baden-Württemberg am Mittwoch mit.

    Die Durchsuchungen begannen in den Morgenstunden. Im Fokus stehen demnach 25 Wohnobjekte.

    Beschuldigte

    Bei den Beschuldigten handele es sich um Führungsmitglieder und Angehörige der Reichsbürgerorganisationen „Republik Baden“ und „Freier Volksstaat Württemberg“ sowie ihrer Dachorganisation „Staatenbund Deutsches Reich“.

    Die Staatsanwaltschaften Stuttgart und Karlsruhe werfen ihnen unter anderem gewerbsmäßige Urkundenfälschung und Sachbeschädigung vor. Die Verdächtigen sollen etwa Reisepässe, Führerscheine und Staatsangehörigkeitsurkunden gefälscht und hergestellt haben. Darüber hinaus wird ihnen vorgeworfen, massenhaft Faxnachrichten mit staatsleugnerischen Inhalten an verschiedene Behörden versandt zu haben.

    Die Durchsuchungen erfolgen im Zuständigkeitsbereich der Polizeipräsidien Karlsruhe, Konstanz, Mannheim, Offenburg, Pforzheim, Reutlingen und Ulm. Auch ein Spezialeinsatzkommando sei im Einsatz. Die Razzien dauerten am Morgen noch an.

    ak/sb/dpa

    Zum Thema:

    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    „Coronawahnsinn“ und „Maskenfetisch“- Carolin Matthie schießt scharf
    Putin nennt Grund für Verschlechterung der Beziehungen zu Ukraine
    Tags:
    Razzien, Durchsuchungen, Baden-Württemberg, Hessen, Reichsbürgerszene, Deutschland