23:06 06 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    291
    Abonnieren

    Nach Angaben der amerikanischen Tageszeitung „The New York Times“ bleibt ein spanischer Ingenieur während der Corona-Pandemie in einem 27-stöckigen Luxushotel in Barcelona eingesperrt.

    Der US-Zeitung zufolge lebt der 37-jährige Daniel Ordoñez seit Mitte März, als alle touristischen Einrichtungen geschlossen wurden, im luxuriösen Hotel, das sich an der Promenade von Barcelona befindet und wie ein Segel aussieht.   

    Zu den Aufgaben von Ordoñez gehört die Überprüfung des technischen Zustands der Räumlichkeiten einschließlich des Wasserversorgungssystems. Aus diesem Grund soll er alle fünf Tage 1.400 Wasserhähne des Hotels öffnen und das Wasser wegspülen.

    Laut „The New York Times” bezeichne dies der Ingenieur als „den langweiligsten, aber notwendigen Teil seiner Arbeit“, weil sich im stagnierenden Wasser andernfalls Legionellen bilden könnten. Diese Bakterien können dann bei den Hotelgästen eine Lungenentzündung verursachen.

    Montenegros Präsident Milo Djukanovic (Archivbild)
    © Sputnik / Alexey Witwizkij (ARCHIVFOTO)

    Da es im Hotel vorübergehend kein Personal mehr gibt, muss der Ingenieur für sich selbst kochen und seine Kleidung waschen. In seiner Freizeit stellte der Spanier das Licht in den Hotelzimmern so ein, dass damit ein großes Herz an der Fassade geschaffen wurde. So bedankte sich Ordoñez bei den Ärzten für ihren Kampf gegen das neuartige Coronavirus.

    Der Ingenieur gab auch zu, dass er im März nicht daran gedacht hätte, dass er im Hotel fast drei Monate verbringen würde. Allerdings sei er nach seinen eigenen Worten jetzt bereit, so lange wie nötig im Hotel zu bleiben.

    „Dieses Hotel war mein zweites Zuhause schon vor der Schließung“, sagte er.

    Zuvor hatte der spanische Premierminister Pedro Sánchez die Wiederaufnahme des Tourismus ab dem Hochsommer angekündigt. Nach Angaben des Politikers werde das Land alle notwendigen Maßnahmen zur Sicherheit sowohl der eigenen Bürger als auch der Reisenden ergreifen. Ab dem 1. Juli wird die zweiwöchige Quarantäne für Touristen nicht mehr gelten.

    Nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität beträgt die Anzahl der Corona-Ansteckungsfälle in Spanien 236.259 Menschen.

    ac/mt

     

    Zum Thema:

    „Von der Leyen überschreitet rote Linie“: Einmischung der EU-Kommission in kroatischen Wahlkampf
    Dänemark genehmigt Fertigstellung von Nord Stream 2 durch Verlegeschiffe mit Ankerpositionierung
    Erdöl: Für die Supermacht am Golf sieht es schlecht aus
    Tags:
    Pedro Sánchez, Hotel, Quarantäne, Spanien, Coronavirus