20:25 03 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    147
    Abonnieren

    Durch den Tropensturm „Amanda“ und seine Folgen sind offiziellen Angaben zufolge im mittelamerikanischen El Salvador mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen.

    Etwa 900 Familien hätten ihr Obdach verloren, so Innenminister Mario Durán am Sonntag. „Die Situation ist sehr ernst. Wir müssen zusammenarbeiten, um das Leben von Salvadorianern zu retten“, sagte der Ressortchef. Der Präsident des Landes, Nayib Bukele, erklärte für 15 Tage den Notstand.

    Zuvor waren noch neun Tote verzeichnet worden.

    Im Netz sind Aufnahmen zu finden, die das heftige Unwetter und dessen Folgen zeigen:

    Hurrikansaison

    Zuvor hatte der erste Tropensturm der aktuellen Hurrikansaison im Pazifik die Küste von El Salavador getroffen und heftigen Regen mitgebracht. Über Land schwächte sich „Amanda“ zu einem tropischen Tiefdruckgebiet ab.

    Laut der Prognose des US-Hurrikanzentrums dürfte „Amanda“ in den kommenden Tagen auch in Guatemala, Honduras und dem Süden von Mexiko für kräftige Niederschläge sorgen.

    ak/ae/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Meinungsfreiheit nur Farce“: Kabarettist Nuhr äußert sich zu Wissenschaft und wird „gecancelt“
    Polen verhängt Millionen-Strafe gegen Gazprom wegen Nord Stream 2
    Elon Musk: „Pyramiden offenbar von Aliens gebaut“ – Ägypten äußert sich dazu
    Tags:
    Familien, Tote, Sturm, Unwetter, El Salvador