15:54 07 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    41344
    Abonnieren

    Russische Militärs haben humanitäre Hilfsgüter in die im Gebirge gelegene Ortschaft Arnah unweit der Grenze zum Libanon gebracht. Das gab der Verwaltungschef von Arnah, Salim Abu Keis, gegenüber Journalisten bekannt.

    „Ich möchte zuerst meine Dankbarkeit für eure Initiativen zur Hilfeleistung äußern. Wir sind sehr dankbar für die Position der Russischen Föderation zur Unterstützung des syrischen Volkes in verschiedenen Bereichen: im militärischen, politischen und wirtschaftlichen“, so Keis.

    Das russische Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien präzisierte wiederum, dass die humanitären Hilfsgüter etwa 1,2 Tonnen schwer seien. Graupen, Reis und Zucker seien in 200 Pakete verpackt worden. Russische Militärs hätten die Güter an die örtliche Verwaltung übergeben, damit sie unter Ortsansässigen verteilt werden könnten. 

    Ortschaft Arnah

    Wie ein Ältester der Ortschaft Mitarbeitern des russischen Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien berichtete, wohnten dort 1700 Menschen, das heißt 300 Familien, wobei jede davon als arm gelten könne. Vier Ortsbewohner seien bei Kampfhandlungen getötet und weitere zehn verletzt worden.

    Russische Hilfsgüter für Syrien (Archivbild)
    © Sputnik / Dmitri Winogradow / Syrer bekommen russische Hilfsgüter

    In Arnah gibt es laut dem Ältesten zwei Schulen, die zum Teil zerstört worden seien und eine Reparatur benötigten. 

    Obwohl eine Wand in einer der Schulen einstürzen könne, fände dort Unterricht statt. In der Ortschaft gebe es einen Kindergarten, aber keine medizinischen Einrichtungen. Daher seien die Ortsbewohner gezwungen, in einem etwa drei Kilometer entfernten Dorf medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

    Humanitäre Hilfsgüter an Syrer

    Russische Militärs versorgen regelmäßig die syrische Bevölkerung mit humanitären Hilfsgütern. So hatten Angehörige des russischen Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien Ende März Nahrungsmittel und weitere Hilfsgüter in die Kleinstadt Deir al-Dschamal im Nordwesten des Landes gebracht.

    ns/ae/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nord Stream 2: Deutsche Gasbranche erfreut über Entscheidung Dänemarks
    Epstein-Skandal: Deutsche Bank in USA zu 150 Mio Dollar Strafe verdonnert
    Mehrere Gerichte nach Bombendrohungen geräumt
    Tags:
    Russisches Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien, Libanon, Hilfsgüter, Militärs, Syrien