07:40 21 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama

    Mit Station in Hamburg: Drei Tonnen Kokain in Ananas-Fruchtmark in Polen entdeckt – Video

    Panorama
    Zum Kurzlink
    7456
    Abonnieren

    Polnische Grenzschützer haben in der Hafenstadt Gdingen (Gdynia) mehr als drei Tonnen reines Kokain beschlagnahmt. Dies teilte die Behörde auf ihrer offiziellen Webseite mit.

    Die Schmuggelware sei in 144 Fässern mit gefrorenem Ananas-Fruchtmark versteckt gewesen, so ein Sprecher des Grenzschutzes am Dienstag.

    Mehr als 70 Millionen Euro

    Laut dem Innenministerium des Landes hat das Kokain auf dem Drogen-Schwarzmarkt einen Wert von 334 Millionen Zloty (circa 75 Millionen Euro) - und hätte damit für gut eine Million handelsübliche Einzelportionen gereicht.

    Zunächst nach Hamburg gelangt

    Publik gemachte Aufnahmen zeigten Beamte in Schutzanzügen, die die Fässer öffneten und anschließend mit Äxten das gefrorene Fruchtmark aufbrachen, bis ein Kern aus weißer Substanz zum Vorschein kam. Die Fässer sollen zunächst von Ecuador aus per Schiff nach Hamburg gelangt und dort auf dem Landweg nach Gdingen gebracht worden sein. 

    Drei Männer im Alter zwischen 64 und 71 Jahren aus der Region Pommern seien im Zusammenhang mit dem Kokainfund festgenommen worden. Ihnen wird organisierte Kriminalität und Drogenschmuggel zur Last gelegt.

    ak/ae/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    USA erweitern Sanktionen gegen Nord Stream 2
    Reisen nur noch mit Anmeldung? – Spahn-Ministerium plant strengere Auflagen
    Alleine gegen 15 Länder – Sachsen-Anhalt wehrt sich gegen neue Rundfunkgebühren
    Tags:
    Drogen, Fund, Kokain, Hamburg, Polen