10:00 22 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2012
    Abonnieren

    Ein Kohlebergwerk in der nordafghanischen Provinz Samangan ist eingestürzt. Dies berichtet der Nachrichtensender TOLOnews am Dienstag. Ortsbewohner sprechen von 30 Todesopfern.

    Laut einem Sprecher der lokalen Polizei ereignete sich der Vorfall gegen 11:00 Uhr morgens (Ortszeit) in der Kohlemine Shabashak in Dara-e-Soof, einem wichtigen Kohlefördergebiet.

    Vor dem Einsturz habe es eine Explosion in einem der Tunnel gegeben.

    Nach Informationen der lokalen Behörden sollen im eingestürzten Tunnel mindestens 15 Arbeiter eingeschlossen worden sein. Die Bemühungen zur Rettung der Bergleute seien gescheitert, hieß es.

    Nach Angaben der Ortsbewohner sollen 30 Bergleute in der Mine getötet und weitere zwölf verletzt worden sein. Die Behörden haben diese Informationen bislang nicht bestätigt.

    asch/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nahm an Tests von Oxford-Corona-Impfstoff teil: Brasilianischer Freiwilliger gestorben
    Trump ist unfähig sagt Obama, Kritik an Behörden nach Messerattacke auf Touristen
    Norbert Röttgen schwärmt von „nicht ersetzbaren“ USA und richtet „historische Frage“ an Deutschland
    Tags:
    Tote und Verletzte, Verletzte, Tote, Einsturz, Bergwerk, Afghanistan