03:50 14 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    197
    Abonnieren

    Der Vulkan Kljutschewskaja Sopka auf der Halbinsel Kamtschatka im russischen Fernen Osten hat am Mittwoch eine sechs Kilometer hohe Aschesäule ausgestoßen. Dies geht aus einer Mitteilung des Instituts für Seismologie und Vulkanologie der Russischen Akademie der Wissenschaften am Donnerstag hervor.

    Angesichts der Windrichtung erstreckten sich die Aschewolken 34 Kilometer südwestlich des Vulkans.

    Russischer Minenräumer (Symbolbild)
    © Sputnik / Verteidigungsministerium Russlands (SYMBOLFOTO)

    In Bezug auf die mögliche Gefährdung der Luftfahrt sei die zweithöchste Warnstufe „Orange“ ausgerufen, hieß es. Die internationalen Flugrouten würden die Region jedoch nicht überqueren.

    Nach Angaben des regionalen Zivilschutzministeriums wurde in den Ortschaften der Halbinsel Kamtschatka kein Aschefall registriert.

    Der höchste aktive Vulkan Eurasiens Kljutschewskaja Sopka (auch Vulkan Kljutschewskoj) zählt zum Pazifischen Feuerring. Die Hauptstadt der Region, Petropawlowsk-Kamtschatski, befindet sich 360 Kilometer von dem 4750 Meter hohen Vulkan entfernt, dessen Eruptionsaktivitäten von Aschenwolken begleitet werden.

    asch/ae/sna

    Zum Thema:

    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    „Coronawahnsinn“ und „Maskenfetisch“- Carolin Matthie schießt scharf
    Putin nennt Grund für Verschlechterung der Beziehungen zu Ukraine
    Tags:
    Asche, Vulkan, Kamtschatka, Ferner Osten, Russland, Russland