07:21 01 Dezember 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3631
    Abonnieren

    Rund 20 Sumoringer haben nach Angaben der japanischen Tageszeitung „Mainichi Shimbun“ eine ertrinkende Frau in Tokio gerettet.

    Demnach fiel die Frau ins Wasser, wobei ein älterer Mann ihren Hilfeschrei hörte und sofort die Polizei anrief. Er versuchte dabei, die Frau selbst zu retten, konnte aber nicht an sie herankommen.

    Sumo-Verein aus Tokio beim Training (Archivbild)
    © Sputnik / Natalia Seliwerstowa (SYMBOLFOTO)
    Allerdings hörten auch die Sumoringer aus einer naheliegenden Sumo-Schule den Hilfeschrei der Frau und rannten ans Ufer des Flusses, um die Verunglückte zu retten.

    Laut „Mainichi Shimbun“ hätten die Sumoringer die Frau aus dem Wasser gezogen und sie zum Krankenwagen getragen, der kurz nach dem Unfall vor Ort eingetroffen sei. Das Opfer wurde zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Glücklicherweise hatte die Frau keine Verletzungen erlitten. Wie „Mainichi Shimbun“ ferner mitteilte, werde die Polizei einen Dank an die Sumoringer der Sakaigawa-Schule senden.

    ac/mt 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Große Krankenhausstudie: 2020 weniger Intensivpatienten mit Atemwegserkrankungen als 2019
    Neue Corona-Regeln in Deutschland: Verschärfte Dezember-Beschlüsse in Kraft getreten
    „Da wird nicht gemeckert“: Ist das deutsche Grundgesetz an Corona-Toten schuld?
    Tags:
    Kämpfer, Sumo, Wasser, Frau, Rettung, Tokio, Japan