03:08 14 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    446
    Abonnieren

    Rettungskräfte haben das am Freitag in einer Gasverteilstation in Kasan, der Hauptstadt der russischen Teilrepublik Tatarstan, ausgebrochene Feuer lokalisiert. Dies teilte der Pressedienst des russischen Zivilschutzministeriums mit. 

    „Kasan, Gelände der GmbH Gazprom LNC, das Feuer wurde um 09.40 Uhr (MEZ) Uhr lokalisiert, die Flammenhöhe hat sich auf zwei Meter verringert. Die Situation wird vom russischen Zivilschutzministerium kontrolliert“, heißt es in der Mitteilung.

    Am Freitagabend hatte ein Vertreter der örtlichen Rettungsdienste mitgeteilt, dass es in einem oberirdischen Erdgasspeicher in Kasan zu einer Explosion von Flüssiggas gekommen war, worauf ein Brand ausbrach. Die Flammenhöhe erreichte eine Höhe von 50 Metern. Das Dach des Schalterraums stürzte ein.

    Der lokale Zivilschutz gab bekannt, den Notstand ausgerufen zu haben. 199 Personen und 58 Ausrüstungsgegenstände seien an der Beseitigung des Feuers beteiligt gewesen. Es gebe keine Bedrohung für Wohngebäude, hieß es.

    Laut offiziellen Informationen ist eine Person bei dem Brand ums Leben gekommen, zwei weitere Menschen wurden verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. 

    Es wurde ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen die Sicherheitsvorschriften in gefährlichen Einrichtungen eingeleitet. Die Staatsanwaltschaft des Moskauer Stadtbezirks von Kasan hat im Auftrag des Staatsanwalts von Tatarstan mit der Inspektion begonnen.

    pd/sb/sna

    Zum Thema:

    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    „Coronawahnsinn“ und „Maskenfetisch“- Carolin Matthie schießt scharf
    Putin nennt Grund für Verschlechterung der Beziehungen zu Ukraine