03:45 14 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    221
    Abonnieren

    In Rietberg, Nordrhein-Westfalen, ist es in der Nacht auf Sonntag zum Brand eines Schweinstalls gekommen. Laut einer von der Polizei Gütersloh veröffentlichten Mitteilung sollen dabei ungefähr 400 Tiere verendet sein. 

    Das Feuer brach demnach aus einem unbekannten Grund auf einem landwirtschaftlichen Anwesen aus. Als die ersten Rettungskräfte vor Ort eingetroffen seien, habe der Stall schon lichterloh gebrannt.

    Um das Feuer zu liquidieren, habe die Rettungsleitstelle für die Rietberger Feuerwehren einen Vollalarm ausgelöst. Zudem seien die Wehren aus den Nachbarorten Delbrück und Westenholz beauftragt worden, beim Feuerlöschen in Rietberg Hilfe zu leisten.

    Brand auf einer Gasverteilstation in Russland
    © Sputnik / Russlands Katastrophenschutzministerium

    Die Bundesstraße 64 sei in beide Fahrtrouten komplett gesperrt worden. Trotz des breiten Feuerwehreinsatzes seien circa 400 Schweine in den Flammen umgekommen. 

    Das Feuer dehnte sich außerdem auf einen Anbau mit einer Einliegerwohnung aus, infolgedessen der Dachstuhl durch die Brandeinwirkung erheblich beschädigt worden sei. 

    Nach Einschätzungen belaufe sich der Schaden auf etwa 800.000 Euro. Bei dem Brand soll nach Angaben der Polizei niemand verletzt worden sein. 

    Die Ermittlungen zu den Brandursachen dauern derzeit an. 

    ao/mt

    Zum Thema:

    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    „Coronawahnsinn“ und „Maskenfetisch“- Carolin Matthie schießt scharf
    Putin nennt Grund für Verschlechterung der Beziehungen zu Ukraine
    Tags:
    Feuer, Schweine, Brand, NRW