11:39 31 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7824
    Abonnieren

    Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig besteht darauf, dass für Schulen und Kitas eine nationale Corona-Teststrategie erforderlich sei. Sie sollte bei der bevorstehenden Ministerpräsidentenkonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch vereinbart werden. Dies teilte Schwesig der „Bild am Sonntag“ mit.

    Präventive Tests, die ohne jeglichen Anlass durchgeführt werden können, sollten mit inbegriffen sein.

    „Sobald es einen Fall in einer Schule oder Kita gibt, muss sofort die Schule oder die Kita durchgetestet werden“, sagte Schwesig.

    Nach Ansicht der Ministerpräsidentin sollten die Kosten dafür die Krankenkassen übernehmen. Um das Coronavirus unter Kontrolle zu halten, seien auch Präventivtests erforderlich – ohne Infektion, stichprobenweise.

    Der Deutsche Lehrerverband hatte zuvor vor einer zu raschen Rückkehr zu einem Vollschulbetrieb gewarnt.

    „Die Schulen können schnell zum Corona-Superspreader werden – das dürfen wir nie vergessen“, sagte der Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger. Um zum regelmäßigen Unterricht zurückzukehren, müsste man erst Voraussetzungen schaffen, und dazu müsse auch ein völlig neues Hygienekonzept entwickelt werden.

    ek/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Covid-19: Der Moment, an dem die Überwachung aller durch die Regierung begann?
    Rund 30 Jugendliche sollen in Wiener Kirche randaliert und „islamistische Parolen” gerufen haben
    Das müssen Putin und Merkel wissen – Gysi über Verhältnis zu Russland und Berlin als Hauptvermittler
    Tags:
    Strategie, Coronavirus, Tests, Deutscher Lehrerverband, Mecklenburg-Vorpommern