03:51 14 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    135
    Abonnieren

    Unwetterartige Regenfälle und Gewitter haben in der Nacht zu Sonntag in vielen Regionen Deutschlands für zahlreiche Rettungseinsätze gesorgt. Auch für Montag sagt der Deutsche Wetterdienst (DWD) Gewitter mit Starkregen voraus.

    Die Feuerwehr in Nürnberg berichtete beispielsweise von rund 100 Einsätzen wegen der Unwetter. Überwiegend waren Keller in der mittelfränkischen Stadt vollgelaufen.

    Im bayerischen Landkreis Garmisch-Partenkirchen musste ein Gemeinde-Ortsteil evakuiert werden. Dort war nach den starken Regenfällen ein Bach über die Ufer getreten.

    40 wetterbedingte Einsätze in Berlin

    In Berlin zählte die Feuerwehr wetterbedingt etwa 40 Einsätze seit Samstagabend. Unter anderem rückten die Feuerwehrleute nach einem Blitzeinschlag zu einem Dachstuhlbrand aus. Ansonsten verzeichneten die Retter überwiegend Wasserschäden oder Einsätze wegen loser Bauteile an Gebäuden.

    Unwetter seit Samstag – auch außerhalb Deutschlands

    Bereits am Samstag hatten Gewitter, Hagel und Starkregen viele Regionen in Deutschland im Griff. Besonders traf es zunächst den Nordosten. Etwa in Wismar und Umgebung hatten die Feuerwehrleute am Nachmittag rund 65 Einsätze, wie ein Sprecher der Regionalleitstelle sagte. Mehr als 40 Liter Regen fielen dort pro Quadratmeter.

    Heftige Gewitter haben sich am Samstag auch in den Nachbarländern entladen. In der Schweiz zogen die Gewitter laut Nachrichtenagentur Keystone-SDA zunächst über das Gebiet des Genfersees und brachten ergiebige Niederschläge in die Westschweiz. Lokal fielen knapp 30 Millimeter Regen pro Quadratmeter vom Himmel.

    Auch am Montag regnet es offenbar

    In der Nacht zum Montag sowie am Montag ist in Deutschland laut DWD mit weiteren, teils markanten oder unwetterartigen Gewittern, teils mit einem Übergang der Gewitter in Starkregen zu rechnen. Dabei seien 30, lokal auch 40 Liter Regen pro Quadratmeter zu erwarten.

    Im Süden sollen die Regenfälle bis in die Nacht zum Dienstag anhalten.

    mo/mt/dpa

    Zum Thema:

    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    „Coronawahnsinn“ und „Maskenfetisch“- Carolin Matthie schießt scharf
    Putin nennt Grund für Verschlechterung der Beziehungen zu Ukraine
    Tags:
    Deutschland