21:49 12 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 313
    Abonnieren

    Ein unerwartetes Ergebnis der Suchmachine auf der Webseite der britischen Modemarke PrettyLittleThing (PLT) hat eine Internet-Nutzerin aus Schottland dermaßen empört, dass sie dem Online-Shop die Beleidigung übergewichtiger Kunden vorwarf.

    Laut der Zeitung „The Mirror“ war die Kundin darüber frustriert, dass sie nichts zum Kaufen auf der PLT-Webseite finden konnte. Aus Spaß schrieb sie dann „fat bastard size“ (dt: fette Bastard-Größe) in der Suchanfrage und fand heraus, dass die Suche nach den beiden Wörtern 103 Kleidungsstücken in Übergrößen ergibt. Einen Screenshot davon teilte die Schottin auf ihrem Twitter-Account.

    US-amerikanische Plus-Size-Model Tess Holliday
    © AFP 2020 / Astrid Stawiarz/Getty Images for TRESemme
    Nach eigenen Worten hat sie nicht damit gerechnet, die Kleidung unter dieser Bezeichnung zu finden, und „hätte nie gedacht“, dass der grobe Begriff „eine Größenoption sein könnte“.

    „Ich verstehe, wenn Dinge auftauchten, weil eines der Wörter in ihrem Namen steht, aber das ist nicht die Situation“, erklärte die Schottin.

    Vertreter von PrettyLittleThing hätten ihrerseits versprochen, die Kundin zu kontaktieren.

    sm/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    Großeinsatz im Schwarzwald: Mann entwaffnet Polizisten und flüchtet – erste Details bekannt
    Russische Universität meldet erfolgreichen Test von weltweit erstem Corona-Impfstoff
    Auf Touristen aus diesen Ländern könnten Italiener diesen Sommer verzichten – Umfrage
    Tags:
    Beleidigung, Plus-Size, Kleidung