11:42 06 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1433
    Abonnieren

    Bereits 42 Staaten und acht internationale Organisationen haben sich laut dem Chef des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB, Alexander Bortnikow, der von der Behörde zu erstellenden internationalen Anti-Terror-Datenbank angeschlossen.

    „Im Jahr 2009 haben wir mit der Bildung einer internationalen Datenbank, einer Datenbasis, begonnen, die Informationen verschiedener Art, die Taten, Ereignisse, konkrete Personen, die mit dem terroristischen Hintergrund zu tun haben, in sich vereinen würde. Bisher haben sich bereits 56 Geheimdienste aus 42 Staaten und acht internationale Organisationen dieser internationalen Datenbank angeschlossen“, sagte Bortnikow am Dienstag zu dem russischen Staatschef, Wladimir Putin.

    Laut dem FSB-Chef besteht die Idee des einheitlichen Anti-Terror-Informationsraumes darin, Informationen aus verschiedenen Staaten, Geheimdiensten und Sicherheitskräften zu vereinigen, um sie effektiv nutzen zu können. 

    ns/ae/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Iranischer Militärführer: Revolutionsgarden haben „Raketenstädte“ zur Abwehr von Aggressionen
    Atlantikküsten-Pipeline in den USA wird nicht gebaut
    Für US-Truppen: Deutschland zahlte fast eine Milliarde Euro in zehn Jahren
    „Fall Magnitski“: Großbritannien will Sanktionen gegen bestimmte Russen verhängen – Medien
    Tags:
    Geheimdienste, Terroristen, Datenbank, Alexander Bortnikow, Wladimir Putin, FSB