23:30 06 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    490
    Abonnieren

    Das südliche Bezirksmilitärgericht in Rostow am Don hat den Einwohner Tschetscheniens Schamilj Mussajew zu neun Jahren Haft wegen der Geldübergabe für Anhänger der Terrormiliz IS* („Islamischer Staat“; auch Daesh) verurteilt. Dies gab am Mittwoch ein Gerichtssprecher vor Journalisten bekannt.

    Laut der Ermittlungsversion bekam Mussajew Anfang 2019 in Deutschland Geld von zwei Personen, das für IS-Mitglieder vorgesehen war. Am nächsten Tag übergab er in Berlin einer weiteren Person den Betrag sowie auch Geld von sich selbst, damit diese es an die Mitglieder illegaler Militäreinheiten übermitteln würde.

    Das Strafverfahren gegen Mussajew wurde nach dem Artikel „Mitwirkung bei Terrortätigkeit“ eingeleitet.

    Neun Jahre Haft 

    „Gemäß dem Gerichturteil wurde Mussajew für schuldig gesprochen und zu neun Jahren Gefängnis mit strengen Haftbedingungen verurteilt“, so der Sprecher.

    *Terrororganisation, in Deutschland und Russland verboten

    ak/ae/sna

    Zum Thema:

    „Von der Leyen überschreitet rote Linie“: Einmischung der EU-Kommission in kroatischen Wahlkampf
    Dänemark genehmigt Fertigstellung von Nord Stream 2 durch Verlegeschiffe mit Ankerpositionierung
    Erdöl: Für die Supermacht am Golf sieht es schlecht aus
    Tags:
    Terroristen, Islamischer Staat, Berlin, Geld, Deutschland, Gericht, Rostow am Don, Russland