23:11 20 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1490
    Abonnieren

    Das südliche Bezirksmilitärgericht in Rostow am Don hat den Einwohner Tschetscheniens Schamilj Mussajew zu neun Jahren Haft wegen der Geldübergabe für Anhänger der Terrormiliz IS* („Islamischer Staat“; auch Daesh) verurteilt. Dies gab am Mittwoch ein Gerichtssprecher vor Journalisten bekannt.

    Laut der Ermittlungsversion bekam Mussajew Anfang 2019 in Deutschland Geld von zwei Personen, das für IS-Mitglieder vorgesehen war. Am nächsten Tag übergab er in Berlin einer weiteren Person den Betrag sowie auch Geld von sich selbst, damit diese es an die Mitglieder illegaler Militäreinheiten übermitteln würde.

    Das Strafverfahren gegen Mussajew wurde nach dem Artikel „Mitwirkung bei Terrortätigkeit“ eingeleitet.

    Neun Jahre Haft 

    „Gemäß dem Gerichturteil wurde Mussajew für schuldig gesprochen und zu neun Jahren Gefängnis mit strengen Haftbedingungen verurteilt“, so der Sprecher.

    *Terrororganisation, in Deutschland und Russland verboten

    ak/ae/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    USA erweitern Sanktionen gegen Nord Stream 2
    Alleine gegen 15 Länder – Sachsen-Anhalt wehrt sich gegen neue Rundfunkgebühren
    Reisen nur noch mit Anmeldung? – Spahn-Ministerium plant strengere Auflagen
    Tags:
    Terroristen, Islamischer Staat, Berlin, Geld, Deutschland, Gericht, Rostow am Don, Russland