05:04 28 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    9349
    Abonnieren

    Das US-Außenministerium hat den möglichen Verkauf von bis zu 16 Patrouillenbooten Mark VI sowie anderer dazugehöriger Ausrüstung an die Ukraine im Gesamtwert von etwa 600 Millionen Dollar genehmigt. Dies geht aus einer Mitteilung der US-Agentur für Verteidigungszusammenarbeit (DSCA) hervor.

    Demnach hatte die ukrainische Regierung den Kauf von bis zu 16 Patrouillenbooten des Typs 16 Mark VI, 32 ferngesteuerten Geschützsystemen MSI Seahawk A2, 20 Infrarot-Radarsystemen (FLIR), 16 akustischen Systemen (LRAD) mit fünf Kilometer Reichweite, 16 Freund-Feind-Erkennungssystemen und 40 30-mm-Maschinenkanonen MK44 Bushmaster II beantragt.

    Der Verkauf enthalte zudem Kommunikationsausrüstung, Unterstützungsausrüstung, Ersatz- und Reparaturteile, Werkzeuge und Testausrüstung, technische Daten und Veröffentlichungen, Personalausbildung und Schulungsausrüstung, sowie technische, logistische und andere ähnliche Elemente der logistischen Unterstützung durch die US-Regierung und Auftragnehmer.

    Der vorgeschlagene Verkauf werde der Ukraine mehr Möglichkeiten geben, um „aktuellen und zukünftigen Bedrohungen zu begegnen, indem ein modernes, schnelles Schiff mit kurzer Reichweite zur Verfügung gestellt wird“, heißt es in der Mitteilung. Das Land werde in der Lage sein, „seine Hoheitsgewässer und Interessen auf See wirksamer zu schützen“. Die Ukraine werde keine Schwierigkeiten haben, diese Ausrüstung in ihre Streitkräfte aufzunehmen.

    Zudem werde die Lieferung das Kräftegleichgewicht in der Region nicht stören.

    Eine solche Genehmigung des Außenministeriums ist Teil der Vorbereitungsphase und bedeutet noch nicht, dass der Verkauf sicher stattfinden wird.

    Der genehmigte Verkauf an die Ukraine sei der erste seiner Art, seit US-Präsident Donald Trump im Februar in einem Amtsenthebungsverfahren im Kongress freigesprochen worden sei, in dessen Mittelpunkt das Einfrieren der Militärhilfe für die Ukraine durch seine Regierung gestanden habe, betonte das Webportal Defense News.

    Patrouillenboot Mark VI

    Die USA hatten bereits Flugabwehrradare nach Kiew geliefert. Die Patrouillenboote Mark VI kann die Ukraine erstmals erwerben.

    Die Mark VI sind neue Patrouillenboote, die erst 2016 in den Dienst gestellt wurden. Sie sind in verschiedenen Modifikationen erhältlich.

    Laut dem Webportal Defense News ist eine der Modifikationen mit zwei schweren Maschinengewehren von dem Kaliber 50, zwei ferngesteuerten 25mm-Kanonen und einem modernen optischen Leitsystem ausgestattet. Darüber hinaus sind die Boote mit zwei manuellen Maschinengewehren vom Kaliber 50 ausgerüstet. Die Besatzung des Bootes besteht aus zehn Personen, insgesamt können sich bis zu 20 Personen an Bord aufhalten. Die maximale Geschwindigkeit beträgt 85 Kilometer pro Stunde.

    asch/ae/sna/rtr

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Lage in Bergkarabach spitzt sich zu: Moskau ruft zur Feuereinstellung und zu Verhandlungen auf
    Paschinjan-Putin-Telefonat : „Eskalation in Bergkarabach muss verhindert werden“
    Angezeigt, remonstriert, suspendiert! Polizist kämpft gegen Corona-Politik
    Tags:
    Kanone, Waffenhandel, Waffen, Boot, Ukraine, Ukraine, USA