22:14 06 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    6521
    Abonnieren

    Spezialisten des Zentrums für Kontrolle und Prävention von Krankheiten in China haben das Genom des neuen Virenstamms veröffentlicht, der in Peking einen erneuten Corona-Ausbruch verursacht hat. Das geht aus einer entsprechenden Mitteilung auf der offiziellen Seite der chinesischen Institution hervor.

    Am Abend des 18. Juni hat das Zentrum demnach offizielle Angaben über die epidemiologische Situation auf dem Markt Xinfadi und das Virusgenom veröffentlicht.

    Das Zentrum machte das Virusgenom publik, das bei Kranken in Peking gefunden wurde (NMDC60013902-01, NMDC60013903-02), und das Virusgenom, das in Proben der Umwelt entdeckt wurde (NMDC60013903-03).

    Alle Angaben sollen an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und an die Global Initiative on Sharing Avian Influenza Data (GISAID – Globale Initiative zum Austausch aller Angaben über Grippeerreger) übergeben worden sein.

    Aus Europa gekommen?

    Erste Analysen deuteten darauf hin, dass dieser Virenstamm „aus Europa gekommen“ sei, erklärte Zhang Yong, assistierender Direktor des Instituts für Virologie an Chinas CDC, dessen Aussagen internationale Medien zitieren.

    Dieser Stamm sei aber „älter als das Virus, das derzeit in Europa zirkuliert“, so der Spezialist weiter. Möglicherweise sei das Virus mit Tiefkühlprodukten nach China importiert worden oder es habe sich in dunklen, feuchten und nicht desinfizierten Winkeln wie auf dem Xinfadi-Markt verborgen, zitiert Reuters.

    Corona-Ausbruch in Peking

    Der Xinfadi-Markt im Stadtviertel Fengtai, der der 20-Millionen-Metropole rund 90 Prozent an Gemüse und Obst liefert, war zum neuen Corona-Hotspot geworden und musste darum am 13. Juni geschlossen werden. Rund 10.000 Händler und Mitarbeiter des Marktes sollen getestet werden.

    Ermittlern zufolge wurde das Virus diesmal auf einem Hackbrett entdeckt, auf dem importierter Lachs verarbeitet worden war. Der Lachs stammte allerdings von einem anderen Markt für Meeresfrüchte. Infolge nahmen viele Supermärkte den importierten Lachs aus ihren Regalen.

    Coronavirus-Statistik

    Bis zum 11. Juni wurde in Peking innerhalb von 56 Tagen kein einziger lokaler Fall einer Coronavirus-Infektion registriert.

    Nach WHO-Angaben wurden in der Volksrepublik (Stand 19. Juli) insgesamt knapp 85.000 Infektionsfälle bestätigt. 4645 Corona-Patienten starben.

    ak/sb/sna/rtr

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Dänemark genehmigt Fertigstellung von Nord Stream 2 durch Verlegeschiffe mit Ankerpositionierung
    „Von der Leyen überschreitet rote Linie“: Einmischung der EU-Kommission in kroatischen Wahlkampf
    Erdöl: Für die Supermacht am Golf sieht es schlecht aus
    Tags:
    Ausbruch, Genom, Coronavirus, Peking, China