11:45 06 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    289
    Abonnieren

    Mehr als zehn Menschen sind nach Angaben der Nachrichtenagentur „Garowe Online“ bei Explosionen in zwei somalischen Städten ums Leben gekommen.

    Demnach ereignete sich die erste Explosion in der Stadt Wanlaweyn am Samstag und richtete sich gegen die Residenz eines Militärbeamten. Bei der Explosion einer selbstgebauten Sprengvorrichtung seien laut „Garowe Online“ mindestens 12 Menschen ums Leben gekommen. Dabei hätten auch mehr als 20 Menschen Verletzungen erlitten.

    Die zweite Explosion ereignete sich am Sonntag in der Stadt Baadwayn im zentralen Teil von Somalia. Hier sprengte ein Selbstmordattentäter ein mit Sprengstoff beladenes Auto in der Nähe eines Militärstützpunktes. Dabei seien etliche Militärs ums Leben gekommen.

    Laut „Garowe Online“ hätte bisher keine von den in dieser Region aktiven Terrormilizen die Explosionen für sich reklamiert.

    Die in Somalia ansässige militante islamistische Bewegung al-Shabaab (dt.: „Bewegung der Mudschahedin-Jugend“), die seit 2012 als regionaler al-Qaida*-Ableger gilt,  wurde  2004  gegründet, kämpft gegen die zentrale Regierung des Landes und verhindert humanitäre Aktivitäten der Vereinten Nationen. 2008 nahmen die USA die Miliz in ihre Liste der Terrororganisationen auf. Gegen die Bewegung wurden außerdem Sanktionen verhängt.

    * Terrororganisation, in Russland und Deutschland verboten.

    ac/mt

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Iranischer Militärführer: Revolutionsgarden haben „Raketenstädte“ zur Abwehr von Aggressionen
    Atlantikküsten-Pipeline in den USA wird nicht gebaut
    Für US-Truppen: Deutschland zahlte fast eine Milliarde Euro in zehn Jahren
    Tags:
    Terrormiliz, Al-Qaida, Verletzte, Tote, Explosionen, Somalia