01:40 14 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    410
    Abonnieren

    Der staatliche Dienst der Ukraine für Notfallsituationen hat am Sonntag erneute Waldbrände in der Tschernobyl-Sperrzone gemeldet. Bei den Löscharbeiten sind derzeit Rettungskräfte im Einsatz.

    Am 21. Juni sei es in der Sperrzone nahe dem Dorf Ilinzy in der Försterei Lubjanka zur Entzündung von Waldstreu gekommen. Um 20:40 Uhr (Ortszeit) habe die Brandfläche drei Hektar betragen. Mit Stand vom 22 Juni 07:00 Uhr sei Glimmbrand von Grasbelag, Baumstümpfen und Hölzern registriert worden, berichtete der Notdienst. 

    Beim Löschen des Brandes waren elf Menschen und drei Fahrzeuge im Einsatz.

    Waldbrände in der Tschernobyl-Zone 

    Am 4. April war es in der ukrainischen Sperrzone um das ehemalige Atomkraftwerk Tschernobyl zu einem Waldbrand auf etwa 20 Hektar Fläche gekommen. Nach Angaben der Rettungskräfte und der Polizei wurden die Brände durch den schneearmen Winter und die trockene Unterstreu hervorgerufen. Darüber hinaus wurden zwei Personen festgenommen, die verdächtigt werden, die Brände in der Tschernobyl-Zone mit verursacht zu haben.

    Mitte Mai hatte der ukrainische Präsident Wladimir Selenski mitgeteilt, die ukrainische Feuerwehr hätte die Brände in der Tschernobyl-Zone gelöscht.

    ao/sb/sna

    Zum Thema:

    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    „Coronawahnsinn“ und „Maskenfetisch“- Carolin Matthie schießt scharf
    Putin nennt Grund für Verschlechterung der Beziehungen zu Ukraine
    Tags:
    Löscharbeiten, Waldbrand, Sperrzone, Ukraine, Tschernobyl