14:26 09 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3183
    Abonnieren

    Nach einem Brand im US-Luftstützpunkt Kadena auf Okinawa (Japan) ist Chlor ausgetreten. Nach Angaben des japanischen TV-Senders NHK kam niemand zu Schaden.

    Ein Vertreter des Kommandos des Stützpunktes teilte mit, dass der Brand um etwa 9.00 Uhr Ortszeit ausgebrochen war. Die Flammen seien erst nach sechs Stunden gelöscht worden. Beim Brand sei niemand verletzt worden. Zur Ursache des Brandes machte der Militär keine Angaben.

    Einer anderen Meldung zufolge bat die 18. Flugeinheit der US-Kräfte in Kadena die Bevölkerung naheliegender Territorien, bei Augenschmerzen, bei unangenehmen Empfindungen in Mund und Nase unverzüglich einen Arzt aufzusuchen. Zur Menge des ausgetretenen Chlorgases wurden keine Angaben gemacht.

    Kadena ist der größte US-amerikanische Militärstützpunkt auf Okinawa und in der Region als Ganzes. Die Basis ist auf einer Fläche von rund 2000 Hektar untergebracht und verfügt über zwei 3700 Meter lange Start- und Landepisten.

    ​Okinawa nimmt nur 0,6 Prozent des Territoriums Japans ein, während dort 74 Prozent aller US-Militärobjekte und mehr als die Hälfte aller US-Soldaten in Japan stationiert sind.

    Nach Angaben der Präfektur Okinawa sind 25.800 amerikanische Soldaten sowie 19.000 Mitglieder ihrer Familien und Zivilpersonal auf der Insel einquartiert. Die Administration und die Bevölkerung der Präfektur dringen seit Jahren auf einen Abbau der US-Militärpräsenz in der Region.

    am/mt/jeg

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Läster-Attacke:„Mahlzeit, Frau Bundeskanzlerin“ - Spottrede von EU-Abgeordnetem Sonneborn vor Merkel
    UN-Sicherheitsrat lehnt Russlands Resolutionsentwurf zu Syrien ab
    Medwedew erzählt über sein Verhältnis zu Putin
    Tags:
    Chlor, Brand, US-Luftwaffenstützpunkt Kadena, Okinawa, Japan