19:30 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    103004
    Abonnieren

    Russische und syrische Flugabwehrmittel haben zwei Drohnen von Kämpfern nahe dem Luftstützpunkt Hmeimim abgeschossen. Dies teilte der Leiter des russischen Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien, Konteradmiral Alexander Schtscherbizki, mit.

    „Gegen 23:00 Uhr sind von den russischen Flugabwehrmitteln Drohnen entdeckt worden, die sich dem Standortgebiet des russischen Luftstützpunktes Hmeimim und der Ortschaft Dschabla der Provinz Latakia näherten“, sagte er.

    Die russischen und syrischen Flugabwehrmittel haben demnach zwei Drohnen von Kämpfern in der Schlagausrüstung abgeschossen.

    Es gebe keine Verletzten. Die russische Basis Hmeimim sei planmäßig in Betrieb.

    Weitere Attacken in Syrien gemeldet

    Am Dienstag hatte die Nachrichtenagentur Sana gemeldet, dass die syrischen Flugabwehrsysteme auf Luftattacken in den Provinzen As-Suwaida (Suweida) und Deir ez-Zor reagiert hätten. Demnach kamen vier Militärs ums Leben, vier weitere seien verletzt worden. Die Flugobjekte gegen syrische Ziele sollen seitens Palmyras gestartet worden sein.

    Unter anderem meldet Sana, dass in der Nacht auf Mittwoch syrische Militärs eine Attacke neben der Provinz Hama abgewehrt hätten. Die syrische Flugabwehr konnte mehrere Ziele abfangen. Medien berichten dabei von einem Angriff seitens Israels.

    ak/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    Bund und Länder wollen Freizeiteinrichtungen weitgehend schließen
    Hohe Corona-Zahlen: Drosten fordert „Mini-Lockdown“ und Lauterbach Kontrollen in Privatwohnungen
    „Charlie Hebdo“ zeigt Erdogan-Karikatur als Titelbild – Kritik aus Türkei
    Tags:
    Attacken, Abwehr, Drohnen, Hmeimim, Russland, Syrien