19:40 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    8622
    Abonnieren

    Tesla hat bei der neuen Qualitätsstudie der Verbraucherschutzorganisation „J.D. Power“ den letzten Platz der insgesamt 32 großen Fahrzeugmarken belegt, die in den USA verkauft werden.

    Die Organisation hat die Leistung neuer Fahrzeuge in den ersten 90 Tagen gemessen. Tesla wurde zum ersten Mal in die Studie aufgenommen. Laut der Umfrage berichteten Tesla-Besitzer von durchschnittlich 250 Problemen pro 100 Fahrzeuge. Der Branchendurchschnitt beträgt demnach 166.

    Zudem habe der Elektroautohersteller nur ungern mit der Verbraucherschutzorganisation kooperiert:

    „Im Gegensatz zu anderen Herstellern erteilt uns Tesla nicht die Erlaubnis, seine Eigentümer in 15 Staaten zu befragen, wo dies erforderlich ist“, sagte Doug Betts, Präsident der Automobilabteilung von J.D. Power gegenüber dem Sender NBC News. „Wir waren jedoch in der Lage, eine ausreichend große Stichprobe von Umfragen bei Eigentümern in den anderen 35 Staaten zu sammeln, und auf dieser Grundlage haben wir Teslas Punktzahl berechnet“. Deshalb hat „J.D. Power“ die Ergebnisse für Tesla mit einem Sternchen versehen.

    Land Rover, Audi und Volvo haben ebenfalls schlecht abgeschnitten und belegen im Negativranking mit 228, 225 beziehungsweise 210 Punkten vorletzte Plätze.

    Dodge und Kia schafften es mit 136 gemeldeten Problemen pro 100 Fahrzeuge auf den ersten Platz.

    asch/ae

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    Bund und Länder wollen Freizeiteinrichtungen weitgehend schließen
    Hohe Corona-Zahlen: Drosten fordert „Mini-Lockdown“ und Lauterbach Kontrollen in Privatwohnungen
    „Charlie Hebdo“ zeigt Erdogan-Karikatur als Titelbild – Kritik aus Türkei
    Tags:
    Ranking, USA, Studie, Umfrage, Tesla, Tesla