03:33 14 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    12177
    Abonnieren

    Ein Flugzeug der US-Marine soll vor der Krim-Küste Aufklärung betrieben haben. Dies geht aus Angaben der Überwachungsressource „PlaneRadar“ hervor.

    Um 07:40 Uhr Moskauer Zeit startete ein U-Boot-Abwehrflugzeug vom Typ P-8A Poseidon mit der Hecknummer 169328 vom Luftwaffenstützpunkt Sigonella auf der Insel Sizilien. Die Boeing überquerte den Luftraum Bulgariens und wurde um 11:00 Uhr Moskauer Zeit über den Gewässern des Schwarzen Meeres gesichtet, wo sie eine Geheimdienstoperation in der Nähe der russischen Grenzen startete.

    Die P-8A Poseidon bewegte sich mit einer Geschwindigkeit von etwa 786 Stundenkilometern, die Flughöhe betrug mehr als neun Kilometer.

    Ausländische Flugzeuge führen regelmäßig Aufklärungseinsätze in der Nähe der russischen Grenzen durch. Sie werden im Luftraum vor der Krim und der Region Krasnodar, über der Ostsee und nahe den Stützpunkten des russischen Verteidigungsministeriums in Syrien gesichtet. Am Vorabend hatte ein russischer Su-30-Jäger US-Flugzeuge über dem Schwarzen Meer abgefangen.

    Das Verteidigungsministerium hatte auf die Aktivitäten der US-Geheimdienstler aufmerksam gemacht. Die Behörde hatte Washington aufgefordert, solche Operationen aufzugeben, doch das Pentagon hatte dies abgelehnt.

    ek/mt/sna

    Zum Thema:

    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    „Coronawahnsinn“ und „Maskenfetisch“- Carolin Matthie schießt scharf
    Putin nennt Grund für Verschlechterung der Beziehungen zu Ukraine
    Tags:
    Krim, Aufklärungsflug, Sizilien, US-Militärbasis, Militärflugzeug, US-Marine, Schwarzes Meer