00:14 12 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    614
    Abonnieren

    Im hessischen Hofheim am Taunus ist es nach Polizeiangaben zu einem merkwürdigen Zwischenfall mit einer Matratze gekommen, wobei eine Restaurant-Besucherin eine Kopfplatzwunde erlitt.

    Ein 76-jähriger Hofheimer wollte den Beamten zufolge seine alte Bettmatratze entsorgen. Weil es einfacher ist, hatte er diese zusammengebunden und warf sie aus dem Fenster im zweiten Stock seines Wohnhauses. Zuvor hatte er sich vergewissert, dass im Hof seines Hauses niemand war.

    Die Matratze federte jedoch vom Boden ab und flog über eine Mauer in eine benachbarte Gaststätte. Dort saß laut den Polizisten eine Mutter mit zwei Kindern auf der Terrasse. Die Besucherin habe etwas bekommen, „was sie nicht bestellt hatte und was so auch nicht auf der Karte stand“.

    „Auf einmal wurde es dunkel“, zitiert der Bericht die Frau.

    Ihre Platzwunde wurde im Rettungswagen versorgt. Die Kinder wurden nicht verletzt.

    Der Verursacher des Unfalls sei den Tränen nahe gewesen, sagte ein Polizeisprecher der DPA. Falls die Geschädigte keine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung stelle, werde die Sache wohl eingestellt und unter „dumm gelaufen“ verbucht.

    mo/mt/dpa

    Zum Thema:

    Mysteriöser Tod am Djatlow-Pass: Ermittler nennen nach 60 Jahren Ursache
    „Hat mit Rechtsstaat und Demokratie nichts mehr zu tun“ – Juristen wollen Corona-Krise aufklären
    Video des Raketenstarts von Raketenkreuzer „Pjotr Weliki“ aus in Barentssee veröffentlicht
    Tags:
    Deutschland