05:23 23 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    51082
    Abonnieren

    Aktivisten der Suchvereinigung „AviaPoisk“ haben im Fernen Osten die Absturzorte zweier Flugzeuge entdeckt. Die eine Maschine verunglückte laut dem Pressedienst des Militärbezirks Ost im Jahre 1943.

    „Der Absturzort eines sowjetischen Bombenflugzeuges SB, das 1943 verunglückt war, wurde während einer komplizierten Suchaufklärung in der schwer passierbaren Moorgegend nahe dem Bolonsee in der Region Chabarowsk bestimmt“, heißt es in einer entsprechenden Mitteilung.

    Laut Archivangaben stürzte das Flugzeug wegen einer Kollision mit einem Flugzeug des gleichen Typs ab, dessen Absturzort schon früher bekannt war.

    Alle drei Besatzungsmitglieder der gefundenen Maschine sind demnach tot. Vor Ort wurden auch Elemente des Fallschirmsystems und der Kleidung von Piloten gefunden. An der Stelle wurde eine Erinnerungstafel aufgestellt.

    Zweiter Absturzort

    Im Bezirk Olginski in der Region Primorje wurde ein Frontbomber vom Typ Il-28R gefunden. Laut vorläufigen Angaben ereignete sich die Katastrophe im Jahre 1972. Derzeit werden genaue Angaben zur Crew und Absturzumständen geklärt.

    „AviaPoisk“

    Die Vereinigung beschäftigt sich seit mehr als zehn Jahren mit der Suche nach toten und vermissten Militärpiloten im Fernen Osten. Gefunden wurden bereits Wrackteile von Dutzenden Maschinen; die meisten davon waren im Dienst der Fliegerkräfte der Pazifikflotte.

    ak/sb/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „New York Post”-Enthüllungen – Stoppt „Ukraine-Gate“ Joe Biden auf der Zielgeraden?
    Putin spricht erstmals über Nawalny
    Putin über Länder mit „importierter Demokratie“: Ihre Anführer nichts weiter als Vasallen
    Tags:
    Absturz, Wrackteile, Suche, Ferner Osten, Russland