10:02 12 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    218
    Abonnieren

    In Indien sind laut der Agentur ANI mindestens 32 Menschen Blitzeinschlägen während der Monsunzeit zum Opfer gefallen.

    Wie die Agentur am Samstag berichtete, starben allein seit Freitagabend 21 Menschen in acht Bezirken des nordöstlichen Bundesstaates Bihar.

    Die meisten seien vom Blitz getroffen worden. Einige Todesfälle seien nach dem Umstürzen von Strohhütten und Bäumen gemeldet worden. Elf weitere Menschen starben nach Behördenangaben bei ähnlichen Vorfällen im benachbarten Bundesstaat Uttar Pradesh.

    Monsunzeit in Südasien

    Die Monsunzeit in Südasien dauert gewöhnlich von Juni bis September. Zwar sind die Regenfälle für die Landwirtschaft wichtig, doch sie richten auch immer wieder großen Schaden an. Jedes Jahr kommen dabei Hunderte Menschen ums Leben.

    ns/gs/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    US-Präsident Trump nennt Corona-Anstieg in Deutschland „unglücklich”
    Russlands Militär warnt USA: „Jede Rakete auf unser Territorium werten wir als Nuklear-Schlag“
    Impfstoff als populistische Maßnahme? Russische Fachkräfte reagieren auf mediale Kritik
    Ungeliebter Gastbeitrag: Der Sputnik-Impfstoff als lebensrettende globale Partnerschaft
    Tags:
    Blitzschläge, Nachrichtenagentur ANI, Todesopfer, Monsunzeit, Indien