09:59 12 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 435
    Abonnieren

    Eine 22-jährige Französin, Donna Porée, hat für die Dauer des Corona-Lockdowns eine Tüte Kartoffeln zu Hause liegen lassen und ist selbst weggefahren. Doch nach der Rückkehr wurde sie durch den Anblick in ihrer Küche zutiefst schockiert.

    Sie hatte noch im März vor der Coronavirus-Pandemie eine Tüte Kartoffeln gekauft. Als aber die Quarantäne verhängt worden war, begab sich Donna in die Stadt Caen und hatte die Tüte mit den Kartoffeln in der Küche ganz vergessen. 

    Drei Monate später, als sie nach Hause zurückkehrte, entdeckte sie, dass aus der Tüte „Tentakel“ herausgewachsen waren, die sich schon auf ihre 22 Quadratmeter große Wohnung ausgebreitet hatten. 

    „Als ich die Haustür öffnete, bemerkte ich eine seltsame Gestalt im Hintergrund der Küche“, sagte die junge Frau. Da das Licht ausgeschaltet war, hätte sie zunächst nicht verstanden, dass es die Kartoffeln waren. Erst nach dem Hochziehen der Rollladen wurde die Sache erhellt. 

    „Ich war zuerst erschreckt, aber nachdem ich begriffen hatte, was das war, lachte ich viel und teilte ein Video mit der Pflanze auf Snapchat“, sagte Donna. 

    ao/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    US-Präsident Trump nennt Corona-Anstieg in Deutschland „unglücklich”
    Russlands Militär warnt USA: „Jede Rakete auf unser Territorium werten wir als Nuklear-Schlag“
    Impfstoff als populistische Maßnahme? Russische Fachkräfte reagieren auf mediale Kritik
    Tags:
    Frankreich, Coronavirus, Quarantäne, Kartoffel