08:57 14 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4642
    Abonnieren

    Auslieferungsabkommen mit Honkong soll ausgesetzt werden; CDU-Innenexperte verteidigt Stuttgarter Polizei; Feuer auf US-Kriegsschiff; Wieder Ausgangsbeschränkung in Spanien; Polizisten in Oppenau entwaffnet; Enkel von Elvis tot mit 27

    Sputnik präsentiert Ihnen in Kurzform, was in der Nacht zum Montag geschehen ist. 

    Auslieferungsabkommen mit Honkong soll ausgesetzt werden

    Die Grünen haben die Bundesregierung aufgefordert, das deutsche Auslieferungsabkommen mit Hongkong auszusetzen. Deutschland müsse damit aufhören, Menschen nach Hongkong auszuliefern, sagte der Grünen-Europaabgeordnete Reinhard Bütikofer den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland. Aus richtigem Grund gebe es kein solches Abkommen mit China, weil man dem chinesischen Rechtssystem eben nicht traue. Nun aber werde Hongkong das chinesische Rechtssystem einfach übergestülpt, meinte Bütikofer, der die China-Delegation des Europaparlaments leitet. Auch die EU-Außenminister müssten klar machen, dass man nicht achselzuckend weitermache wie bisher. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat China wegen des sogenannten Sicherheitsgesetzes in Hongkong scharf kritisiert und Konsequenzen vorhergesagt. China verstoße unter anderem gegen das Grundgesetz für Hongkong und außerdem gegen selbst abgegebene internationale Vereinbarungen und Versprechungen. Deswegen habe neben anderen auch Deutschland bereits reagiert.

    CDU-Innenexperte verteidigt Stuttgarter Polizei

    Der CDU-Bundestagsabgeordnete und Innenexperte Armin Schuster hat die Stuttgarter Polizei gegen Kritik wegen der Aufklärung des Migrationshintergrunds von Tatverdächtigen verteidigt. Er könne beim Vorgehen der Polizei Stuttgart keinen Fehler erkennen, sagte der Baden-Württemberger dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Soziologische Täteranalysen seien nach solchen Exzessen polizeilicher Standard. Wie solle die Polizei denn sonst zielgerichtete Strategien und Präventionsmaßnahmen für kommende Lagen entwickeln? Vielleicht sollten sich einige politische Hobby-Sicherheitsexperten einfach einmal zurückhalten? Die andauernden rhetorischen Tritte linker Politiker gegen die Polizei würden immer mehr zum eigentlichen Sicherheitsrisiko.

    Feuer auf US-Kriegsschiff

    Bei einem Feuer auf dem US-Kriegsschiff „Bonhomme Richard“ in San Diego sind nach Angaben der Marine mehrere Soldaten und Zivilisten leicht verletzt worden. Siebzehn Seeleute sowie vier Zivilpersonen seien mit nicht lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden, teilte die Marine auf Twitter mit. Zum Zeitpunkt des Ausbruchs des Feuers seien rund 160 Seeleute an Bord gewesen. Die „Bonhomme Richard“ sei vor dem Brand in der Wartung gewesen. Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie dichter Rauch von dem Schiff aufstieg, während Löschboote das Feuer bekämpften.

    Wieder Ausgangsbeschränkung in Spanien

    In Spanien ist erstmals seit Lockerung der Corona-Maßnahmen wieder eine Ausgangsbeschränkung angeordnet worden. Die Menschen in der Stadt Lleida und sieben umliegenden Gemeinden dürfen heute das Haus daher nur noch zur Arbeit, zum Einkaufen oder wegen dringender Angelegenheiten wie etwa Arztbesuchen verlassen, berichtete die Zeitung „La Vanguardia“. Damit wurden die Maßnahmen in der im Westen Kataloniens gelegenen Region weiter verschärft. Katalonien ist eine der am dichtesten besiedelten Regionen des Landes. Seit vergangenem Montag gilt dort eine Maskenpflicht auch im Freien, die nun auch auf den Balearen angeordnet werden soll.

    Polizisten in Oppenau entwaffnet

    Der 31-Jährige, der Polizisten in Oppenau im Schwarzwald bedroht und ihnen ihre Waffen abgenommen hatte, ist weiter auf der Flucht. Ab heute werde man nach dem Mann noch einmal mit verstärkten Kräften fahnden, sagte eine Polizeisprecherin. Bereits in der Nacht hatte die Polizei mit einem Großaufgebot gesucht. „Bleiben Sie möglichst zu Hause und nehmen Sie keine Anhalter mit“, sagte die Sprecherin weiter. Es könne derzeit nicht genau beurteilt werden, welche Gefahr von dem Mann ausgehe, hieß es. Der Polizei war am Sonntagvormittag gemeldet worden, dass sich an einer Hütte ein verdächtiger Mann aufhalte. Bei einer Polizeikontrolle stellten die Beamten fest, dass der Mann bewaffnet war. Der 31-Jährige bedrohte die Ermittler mit einer Schusswaffe und ergriff anschließend die Flucht.

    Enkel von Elvis tot mit 27

    Der Enkel von Elvis Presley und Sohn von Michael Jacksons Ex-Frau Lisa Marie Presley ist tot. Benjamin Keough wurde in Calabasas, einem Vorort von Los Angeles, leblos aufgefunden. Er war erst 27 Jahre alt. Die Webseite „TMZ“ berichtet, dass er sich das Leben genommen habe. Der zuständige Sheriff wollte aber keine näheren Angaben zu den Hintergründen machen. Auch sein Großvater war sehr jung und früh ums Leben gekommen. Elvis Presley starb 1977 im Alter von 42 Jahren an einem Herzinfarkt. Bei späteren Autopsien wurde ein ganzer Cocktail an Drogen in seinem Blut festgestellt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Russland-Kritik: Spahn will deutschen Corona-Impfstoff „so schnell wie noch nie in Geschichte“
    „Beispielloser Druck von außen“: Moskau zur Lage in Weißrussland
    „Putins Murks“? Galle deutscher Medien und fünf Fragen zum ersten russischen Corona-Impfstoff