03:51 15 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    272758
    Abonnieren

    Kämpfer haben versucht, den russischen Luftstützpunkt Hmeimim mit Drohnen zu attackieren. Dies erklärte der Leiter des russischen Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien, Konteradmiral Alexander Schtscherbizki.

    „Am 11. Juli gegen 22:30 Uhr haben russische Mittel der Luftabwehr Drohnen geortet, die sich aus nordöstlicher Richtung der russischen Luftbasis Hmeimim näherten“, sagte er am Sonntagabend.

    Mit dem Feuer russischer Flugabwehrmittel wurden zwei Drohnen der Kämpfer fünf Kilometer von der Basis entfernt vernichtet.

    Schtscherbizki betonte, es gebe keine Verletzten. Auch sei kein materieller Schaden gemeldet worden.

    Ortschaft in Idlib unter Beschuss

    Einwohner von Aleppo beim Wiederaufbauen ihrer Stadt
    © Sputnik / Michail Wosskressenskij
    Der Konteradmiral teilte unter andrem mit, dass die Kämpfer der Terrorgruppe Dschebhat al-Nusra* eine Ortschaft in Idlib beschossen hätten.

    Darüber hinaus sollen die syrischen Fliegerkräfte folgende Route patrouilliert haben: Militärflugplatz Kuweyres, Metras, Ayn Issa, Mahmudli, Militärflugplatz Kuweyres.

    Laut gestrigen Aussagen von Schtscherbizki gab es im Laufe des vergangenen Tages auf dem Territorium der Idliber Deeskalationszone keinen Beschuss seitens illegaler bewaffneter, von der Türkei kontrollierter Einheiten.

    *Terrororganisationen, in Deutschland und Russland verboten.

    ak/sna/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Spahn kauft sich mit Ehemann für 4 Mio Euro Villa in Berlin
    „Den USA klare Kante zeigen“: Energieminister Pegel zu Sanktionen um Nord Stream 2 - Exklusiv
    Nach Russland-Kritik: Spahn will deutschen Corona-Impfstoff „so schnell wie noch nie in Geschichte“
    Tags:
    Idlib, Terroristen, Attacke, Drohnen, Hmeimim, Syrien