08:46 12 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 161
    Abonnieren

    In Barcelona sind im Zuge einer Anti-Terror-Operation am Dienstag zwei algerische Bürger festgenommen worden. Dies hat die spanische Polizei mitgeteilt.

    Demnach waren die beiden Mitglieder einer Terrorzelle, die sich seit 2017 unter Beobachtung befand. Laut der Polizei hätten die Terroristen einen Terroranschlag in Barcelona geplant. Jetzt sei aber die Zelle liquidiert worden, hieß es in der Polizeimitteilung.

    „Die Ermittlungen haben uns ermöglicht, die Bezirke zu identifizieren, in denen die Terroristen ihre Anschläge planten. Außerdem haben wir festgestellt, dass die Zelle schon begonnen hatte, die Sprengsätze herzustellen und die nötigen Waffen zu besorgen“, teilte die Polizei mit.

    Die Aktivitäten der jihadistischen Gruppen bleiben für die spanische Polizei weiterhin die oberste Priorität, nachdem die Islamisten im August 2017 auf der bekannten Promenade La Rambla in Barcelona mit einem Lieferwagen die Passanten attackiert sowie andere Anschläge verübt hatten, bei denen insgesamt 16 Menschen ums Leben gekommen waren.

    Im Jahr 2020 hat die Polizei bereits 16 mutmaßliche Terror-Kämpfer in Spanien festgenommen, die Terroranschläge im Lande planten.

    ac/mt/rtr

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands Militär warnt USA: „Jede Rakete auf unser Territorium werten wir als Nuklear-Schlag“
    Impfstoff als populistische Maßnahme? Russische Fachkräfte reagieren auf mediale Kritik
    Ungeliebter Gastbeitrag: Der Sputnik-Impfstoff als lebensrettende globale Partnerschaft
    Tags:
    Anschläge, Festnahme, Terroristen, Einsatz, Polizei, Barcelona, Spanien