14:41 13 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 252
    Abonnieren

    Eine im Potsdamer Aradosee entdeckte 250 Kilogramm schwere Weltkriegsbombe ist am Mittwochnachmittag kontrolliert gesprengt worden. Das teilte die Stadt auf Twitter mit, berichtet die „Berliner Zeitung“.

    Zuvor hatten rund 7500 Menschen in Babelsberg, Zentrum Ost und der Teltower Vorstadt ihre Wohnungen verlassen müssen. Ein Sperrkreis von 800 Metern galt rund um den Fundort.

    ​Dem Blatt zufolge wurde der Bahnverkehr zwischen Potsdam Hauptbahnhof und Babelsberg am frühen Nachmittag unterbrochen, kurze Zeit später auch der S-Bahnverkehr.

    „Die Weltkriegsbombe war in der vergangenen Woche im Aradosee gefunden worden. Der See war für eine geplante Renaturierung systematisch nach Kampfmitteln durchsucht worden. Nach Angaben der Stadt lag die Bombe in drei Metern Tiefe unter einer Schlammschicht“, schrieb die Zeitung.

    ​Da der Zünder stark verkrustet war und sich ein großer Baum samt Krone auf der Bombe befand, entschied sich Sprengmeister Mike Schwitzke, den Blindgänger unmittelbar im See zu sprengen. Über der Bombe wurde ein Floß mit Strohballen positioniert, um die Detonation zu dämmen und Splitter abzufangen.

    am/jeg

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Unbekannte bewaffnete Menschen in Minsker Yandex-Büro eingedrungen
    „Putins Murks“? Galle deutscher Medien und fünf Fragen zum ersten russischen Corona-Impfstoff
    T-80-Panzer bei Moskau taucht unter: Kriegsgerät bezwingt Unterwasser-Hindernisse – Video
    Tags:
    Sprengung, Bombe, Potsdam, Deutschland