04:40 04 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2146117
    Abonnieren

    Die holländische Stadt Nieuwegein hat der polnischen Stadt Pulawy wegen deren schwulenfeindlicher Haltung die Freundschaft gekündigt.

    Am Dienstagabend hatte sich das Stadtparlament von Nieuwegein dafür entschieden, die freundschaftlichen Beziehungen mit der polnischen Stadt Pulawy zu beenden, nachdem sich Pulawy zur „schwulen-freien Zone“ erklärt hatte.

    „LGBT-freie Zonen wie in Pulawy, sind, was uns angeht, echt unakzeptabel“, erklärte die zuständige Beigeordnete Marieke Schouten.

    Nieuwegein mit seinen rund 60.000 Einwohnern bezeichnet sich selbst als „Regenbogen-Stadt“. Der Regenbogen ist das Symbol der LGBTI-Bewegung. LGBTI steht für Homosexuelle, Bisexuelle, Transgender und Intersexuelle. Schouten klebte symbolisch einen entsprechenden Aufkleber auf das Ortsschild und bedeckte damit den Namen der Partnerstadt in Polen.

    Vor wenigen Tagen hatten in Polen die Präsidentschaftswahlen stattgefunden, bei denen der konservative Amtsinhaber Andrzej Duda mit 51 Prozent der Stimmen wiedergewählt worden war. Im Zuge des Wahlkampfs hatte Duda mehrmals seinen Wunsch geäußert, per Verfassungsänderung die Adoption für gleichgeschlechtliche Paare in Polen zu verbieten.

    ac/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Meinungsfreiheit nur Farce“: Kabarettist Nuhr äußert sich zu Wissenschaft und wird „gecancelt“
    Polen verhängt Millionen-Strafe gegen Gazprom wegen Nord Stream 2
    Elon Musk: „Pyramiden offenbar von Aliens gebaut“ – Ägypten äußert sich dazu
    Tags:
    Andrzej Duda, Feindlichkeit, LGBT, Freundschaft, Polen, Holland