03:35 25 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7691
    Abonnieren

    Russische Militärs haben humanitäre Hilfe an Einwohner des Dorfes Hardatnin in der Provinz Aleppo und der Ortschaft Khbara-Segira in der Provinz al-Hasaka verteilt. Dies teilte der Vertreter des russischen Zentrums für die Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien, Maxim Solocha, vor Journalisten mit.

    „Heute haben wir Lebensmittelpakete an die Notleidenden verteilt (…)“, sagte er. Solocha betonte, dass die russischen Militärs zum Wiederaufbau der sozialen Infrastruktur beitragen würden. „Hier gibt es unter anderem Probleme mit der Wasserversorgung.“

    Dorf Hardatnin

    Die humanitäre Aktion fand in Hardatnin auf der zentralen Straße statt. Dort versammelten sich die Menschen noch vor der Ankunft der russischen Kolonne.

    „Sie können sich gar nicht vorstellen, wie sehr wir auf jede Ankunft von euch warten. Es ist schwierig, eine große Familie zu ernähren, und diese Lebensmittel helfen uns eben, durchzuhalten. Sehen Sie, wie viele Menschen sich versammelt haben? In jeder Familie gibt es ältere Menschen, Kinder. Und sie alle, wir alle sind Russland für die Hilfe dankbar“, so eine Einwohnerin, die einer siebenköpfigen Familie angehört.

    Im Dorf Hardatnin leben etwa 200 Familien. Die meisten von ihnen sind auf die Hilfe angewiesen, weil nach dem Abzug der Kämpfer viele keine Arbeit finden können. Laut den Aussagen des Dorfchefs bessert sich das Leben im Dorf dank den russischen Militärs und mit jedem Tag kehren immer mehr Einwohner zurück, die es während des Krieges verlassen mussten.

    Russlands Hilfe beweist nur, dass wir auf dem richtigen Weg, auf dem Weg zum Frieden, sind. Wir sind mit den Kämpfern fertig geworden und nicht im Stich gelassen worden. Hier, in unserem Dorf, ist allen bewusst, dass Ihr Land heute unsere Stütze ist. Danke, Russland!“, so der Chef der lokalen Administration.

    Siedlung Khbara-Segira

    Auch in Khbara-Segira versammelten sich die Menschen vor der Ankunft der russischen Militärs.

    „Wir verstehen hier in unserem Dorf sehr gut, dass diese humanitäre Hilfe, diese Lebensmittel, die ihr uns heute gebracht habt, nur ein kleiner Teil jener Unterstützung sind, die Russland dem in Not geratenen Syrien leistet. Dank Russland ist diese Not vorüber“, sagte der Direktor einer lokalen Schule.

    Die Lebensmittelpakete bestehen aus Reis, Mehl, Zucker, Tee und Kondensmilch.

    Im Rahmen zweier Aktionen haben die russischen Militärs mehr als 3,5 Tonnen Lebensmittel verteilt. Während des Konflikts in Syrien haben russische Militärangehörige den Syrern mehr als 4000 Tonnen Lebensmittel, Wasser und Bedarfsgüter gebracht.

    ak/sna/ae

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Das ist wirklich fatal“ – Worauf Manuela Schwesig bei den Grünen aufmerksam macht
    Auf welche Waffe die Nato im Konflikt gegen Russland setzen soll – US-Denkfabrik
    Lieber Leib und Leben von Deutschen bedrohen? Polizeigewerkschafter Wendt redet Klartext zu Dresden
    Tags:
    Lebensmittel, Militärs, humanitäre Hilfe, Syrien, Russland