05:58 04 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 117
    Abonnieren

    Das Gericht in Detroit hat am Donnerstag der Überstellung des inhaftierten Ex-Top-Managers des Autokonzerns Volkswagen, Oliver Schmidt, nach Deutschland zugestimmt. Dieser war wegen seiner Rolle im „Dieselgate“-Skandal in den USA zu sieben Jahren Haft verurteilt worden.

    Schmidt war im Jahre 2017 als angeblicher Mittäter bei VW-Abgasmanipulationen in den USA zu sieben Jahren Haft und einer Geldstrafe von 400.000 US-Dollar verurteilt worden. Seither sitzt er Medienberichten zufolge in einem Gefängnis im US-Bundesstaat Michigan.

    Der derzeit 51-Jährige sollte eigentlich erst im Dezember 2022 aus der US-Haft entlassen werden. Die restliche Strafe wegen Verschwörung zum Betrug im Zusammenhang mit dem Diesel-Skandal soll er nun in Deutschland absitzen.

    Laut der Zeitung „Detroit News“ wurde die jüngste Entscheidung über die Überstellung von Schmidt vor dem Hintergrund des Verfahrens um den ehemaligen Audi-Manager Axel Eiser getroffen. Dieser war vor einem Monat in Kroatien wegen möglicher Beteiligung am Dieselskandal festgenommen worden. Laut dem Blatt soll Deutschland ihn offenbar an die USA ausliefern.

    Oliver Schmidt war laut US-Anklage von Februar 2012 bis März 2015 in leitender VW-Funktion mit Umweltfragen in den Vereinigten Staaten betraut und soll mutmaßlich die Justizbehörden bei ihren „Dieselgate“-Ermittlungen getäuscht haben. Das FBI hatte den Deutschen im Januar 2017 vor dem Rückflug von einem Florida-Urlaub in die Heimat geschnappt.

    Hintergrund

    Die Volkswagen AG hatte im September 2015 auf Druck der amerikanischen Behörden zugegeben, in großem Stil bei der Abgasreinigung von Dieselmotoren betrogen zu haben. Das Unternehmen räumte ein, die Abgas-Software bestimmter Dieselmotoren so eingestellt zu haben, dass im tatsächlichen Betrieb auf der Straße deutlich mehr giftige Stickoxide (NOx) ausgestoßen wurden als in Schadstofftests.

    ak/rtr/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Meinungsfreiheit nur Farce“: Kabarettist Nuhr äußert sich zu Wissenschaft und wird „gecancelt“
    Polen verhängt Millionen-Strafe gegen Gazprom wegen Nord Stream 2
    Elon Musk: „Pyramiden offenbar von Aliens gebaut“ – Ägypten äußert sich dazu
    Tags:
    Diesel-Affäre, Gericht, Haft, VW-Konzern, Deutschland, USA