04:31 15 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 433
    Abonnieren

    Eine Forschungsgruppe der Organisation vpnMentor ist laut einer entsprechenden Mitteilung auf öffentlich zugängliche Daten von mehr als 20 Millionen Nutzern kostenloser VPN-Services gestoßen.

    Spezialisten stellten demnach fest, dass sich in einem ungeschützten Server Daten von den Apps UFO VPN, Fast VPN, Free VPN, Super VPN, Flash VPN, Secure VPN und Rabbit VPN, darunter E-Mail-Adressen, ungeschützte Passwörter, IP- und Privatadressen befinden.

    Weitere Details

    Der Gesamtumfang der Leaks beträgt 1,2 Terabyte. Einige wurden demnach mehr als eine Million Mal bei Google Play und AppStore heruntergeladen. Das Nutzer-Raking liegt bei über 4,5.

    Russische Experten meinen laut der Zeitung „Kommersant“, dass die Nutzer auf keine ernsthaften Probleme stoßen würden. Jedoch schließen sie nicht aus, dass es zu Spam- und Phishing-Mails kommen könne.

    Anfang Juni hatten internationale Medien unter Berufung auf das Softwareunternehmen Avast berichtet, dass im AppStore drei betrügerische VPN-Apps gefunden worden seien. Das seien Beetle VPN, Buckler VPN und Hat VPN Pro.

    ak/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Spahn kauft sich mit Ehemann für 4 Mio Euro Villa in Berlin
    „Den USA klare Kante zeigen“: Energieminister Pegel zu Sanktionen um Nord Stream 2 - Exklusiv
    Nach Russland-Kritik: Spahn will deutschen Corona-Impfstoff „so schnell wie noch nie in Geschichte“
    Tags:
    Netz, Daten, Service, Apps, Nutzer