14:32 13 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    8937
    Abonnieren

    Der in Haft befindliche WikiLeaks-Gründer Julian Assange bekommt den Stuttgarter Friedenspreis 2020 des Vereins „Die AnStifter“.

    Assange, der gebürtige Australier, befindet sich seit bereits einem Jahr in London in Haft.

    Auszeichnung für Assange

    Die Vorsitzende des Vereins, Annette Ohme-Reinicke, erklärte am Dienstag in Stuttgart, dass die Auszeichnung für Assange ein Zeichen sei, "das Recht auf bedingungslose Informations- und Pressefreiheit nicht nur zu schützen, sondern durchzusetzen“.

    Der Verein ehrt mit der Auszeichnung Projekte oder Menschen, die besonders für Gerechtigkeit, Solidarität und Frieden eintreten. Der Preis von 5.000 Euro soll in Stuttgart am 6. Dezember ausgehändigt werden.

    Die USA haben die Auslieferung von Assange beantragt. Die US-Justiz beschuldigt Assange dessen, Chelsea Manning geholfen zu haben, ein Geheimmaterial über die Militäreinsätze der USA im Irak und in Afghanistan zu veröffentlichen.

    Washington zufolge soll bei diesen Manipulationen vor allem die Sicherheit von US-Informanten aufs Spiel gesetzt worden sein.

    Aktivitäten von WikiLeaks-Gründer

    Die von der Enthüllungsplattform WikiLeaks durchgeführten Whistleblowing-Aktionen hatten zudem dazu geführt, dass die von US-Soldaten begangenen Kriegsverbrechen aufgedeckt wurden.

    Der WikiLeaks-Gründer veröffentlichte interne Dokumente, u. a. von US-Streitkräften und -Behörden, und enthüllte damit schwere Regierungsvergehen, darunter Kriegsverbrechen und Korruption. Nachdem Schweden 2010 wegen Vorwürfen einer Vergewaltigung und sexueller Nötigung einen internationalen Haftbefehl gegen Assange ausgestellt hatte, bereitete sich Großbritannien auf die mögliche Überstellung vor. Er wurde auf Kaution freigelassen.

    Politisches Asyl in Ecuador

    Ecuador gewährte ihm 2012 politisches Asyl. Assange lebte sieben Jahre als politischer Flüchtling in Ecuadors Botschaft in London. Im April 2019 entzog ihm der neue ecuadorianische Präsident Moreno sowohl das Asylrecht als auch die Staatsbürgerschaft. Am 11. April 2019 wurde Assange von der britischen Polizei festgenommen und am 1. Mai 2019 zu 50-wöchiger Haft verurteilt.

    Assange drohen 175 Jahre Haft

    Die USA haben Großbritannien um Auslieferung von Assange ersucht. Beim Urteil hinsichtlich aller 18 Anklagepunkte würden Assange bis zu 175 Jahre Haft drohen. Er bestreitet jedoch die Anschuldigungen.

    ek/mt/dpa/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Unbekannte bewaffnete Menschen in Minsker Yandex-Büro eingedrungen
    „Putins Murks“? Galle deutscher Medien und fünf Fragen zum ersten russischen Corona-Impfstoff
    T-80-Panzer bei Moskau taucht unter: Kriegsgerät bezwingt Unterwasser-Hindernisse – Video
    Tags:
    Auszeichnung, Haft, Auslieferung, Julian Assange