17:08 24 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    41023
    Abonnieren

    Der russische Inlandsgeheimdienst FSB in der Teilrepublik Kabardei-Balkarien im Nordkaukasus hat einen Terroranschlag gegen seine Agenten verhindert, teilt das FSB-Pressezentrum am Mittwoch in Moskau mit.

    Den Angaben zufolge war der Anschlag von Anhängern der in Russland per Gesetz verbotenen Terrormiliz Islamischer Staat (IS) geplant worden.

    Bei der Durchsuchung in der Wohnung der Terroristen in der Stadt Naltschik wurden ein einsatzbereiter Sprengsatz und Komponenten für die Herstellung von Bomben sowie Kommunikationstechnik sichergestellt. Bei der Auswertung von Dateien wurden SMS-Kontakte mit dem IS entdeckt, in denen der geplante Anschlag erörtert wurde, hieß es.

    Verdächtige aufgespürt und bei Schusswechsel getötet

    Kurz darauf wurden vier Verdächtige im Gebirge im Kreis Tschegem aufgespürt. Beim Versuch der Sicherheitskräfte, sie festzunehmen, leisteten die Terroristen erbitterten Widerstand und wurden beim Schusswechsel getötet. Vor Ort stellte der FSB eine Maschinenpistole, einen Karabiner, zwei Pistolen und mehrere Stück Munition sicher.

    Es ist noch nicht entschieden, ob ein Strafverfahren wegen Terroraktivitäten und illegaler Herstellung von Sprengsätzen angestrengt werden sollte.

    am/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    US-Zerstörer verletzt Russlands Grenze – Verteidigungsministerium
    Überschüssiger US-Militärschrott zu vergeben: Greift Berlin diplomatisch ein oder günstig ab?
    Peter Altmaier und „Rühr-Mich-Nicht-An“ im Bundestag: Was deutsche Politiker belästigt
    Tags:
    FSB, Bekämpfung, Terroristen, Kabardei-Balkarien, Russland