05:26 15 August 2020
SNA Radio
    Panorama

    Zehn Jahre vermisst: Mieze und Frauchen nach langer Trennung wieder vereint

    Panorama
    Zum Kurzlink
    1586
    Abonnieren

    In einem Tierheim im US-Bundesstaat Utah ist eine Katze aufgetaucht, die vor zehn Jahren ihrer Besitzerin entlaufen war. Dies geschah dank einem Microchip, der die Kontaktinformationen der Familie enthielt. Dies teilte das Tierheim „Tooele City Animal Shelter“ auf Facebook mit.

    Ein Mann hatte eine herrenlose Katze in das Tierheim „Tooele City Animal Shelter“ gebracht, die er in den letzten zehn Jahren gefüttert hatte. Er musste wegziehen und wollte das Tier nicht im Stich lassen. 

    Dem Leiter des Tierheimes kam in den Sinn, die Mieze zu scannen. So stellte sich heraus, dass sie einen Microchip hat. Die Mitarbeiter nahmen daraufhin mit den Besitzern der Katze Kontakt auf und erzählten ihnen die ganze Geschichte. 

    Der Mann und seine Tochter erkannten das vor zehn Jahren verschwundene Tier. Die Frau, die als Teenager ihre vierbeinige Freundin namens Mocha verloren hatte, nahm die Katze mit nach Hause. 

    Das Tierheim-Team ruft die Menschen dazu auf, die Haustiere zu chippen. „Ohne Mochas Chip hätte sie niemals mit ihren Besitzern zusammengeführt werden können“, so das Tierheim.

    ao/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Spahn kauft sich mit Ehemann für 4 Mio Euro Villa in Berlin
    Nach Russland-Kritik: Spahn will deutschen Corona-Impfstoff „so schnell wie noch nie in Geschichte“
    „Den USA klare Kante zeigen“: Energieminister Pegel zu Sanktionen um Nord Stream 2 - Exklusiv
    Tags:
    Frauchen, Utah, USA, Tierheim, Katze