00:18 30 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    181188
    Abonnieren

    Der Mann, der am Berliner Hardenbergplatz mehrere Menschen angefahren und dabei teils schwer verletzt hat, war nach Polizeiangaben nicht nüchtern. Demnach hat ein Atemalkoholtest bei dem Fahrer einen Wert von 0,7 Promille ergeben.

    Hinweise auf Drogenkonsum gebe es nicht. Über das Ergebnis der Alkoholmessung hatte zuerst ein Reporter des RBB berichtet. Der Polizeisprecher korrigierte die Zahl der Verletzten: Statt wie zunächst angegeben vier Leichtverletzten gebe es nur drei Leichtverletzte – einen Mann und zwei Frauen – sowie drei schwerverletzte Männer. Die Schwerverletzten gehören dem Sprecher zufolge zum Obdachlosenmilieu. Zwei der drei Männer seien auch am Nachmittag noch nicht ansprechbar gewesen und ihre Identität sei nicht bekannt.

    Ein 24-Jähriger war am Morgen am Hardenbergplatz im Berliner Stadtteil Charlottenburg mit seinem Geländewagen in eine Menschenmenge gefahren. Der Fahrer habe ersten Erkenntnissen zufolge am Sonntagmorgen beim Abbiegen die Kontrolle über das schwere Auto verloren, weil er zu schnell unterwegs gewesen sei, sagte eine Polizeisprecherin. Er wurde sofort festgenommen und am Sonntagnachmittag weiter befragt. Die Polizei ermittelt wegen Verdacht des versuchten Totschlags und eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Die Polizei hatte zuvor mitgeteilt, dass es keinerlei Anhaltspunkte für eine politische oder religiöse Motivation gebe.

    Nicht weit vom Unfallort entfernt liegt der Breitscheidplatz – dort hatte der Islamist Anis Amri am 19. Dezember 2016 einen Lastwagen in einen Weihnachtsmarkt gelenkt und elf Besucher getötet. Zuvor hatte er den Lkw-Fahrer erschossen.

    mka/dpa/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands Verteidigungsminister zu AKKs „Position der Stärke“ – „Auftritt eines Grundschulmädchens“
    Feuerball rast am Himmel über West-Japan hinweg - Video
    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    Europa als „Gaskammer von Soros”: Ungarischer Museumsleiter nennt Polen und Ungarn „die neuen Juden”
    Tags:
    Unfall, Berlin