16:00 21 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Neue Normalität in der Corona-Pandemie: Lockerungen weltweit (101)
    151518
    Abonnieren

    Das russische Pharmaunternehmen Chromis hat mit seinen ausländischen Partnern Verträge vereinbart, die die Lieferung des russischen Arzneimittels Avifavir zur Behandlung der Covid-19-Infektion nach Südafrika und in sieben lateinamerikanische Länder ermöglichen.

    Die Geschäfte wurden in einer Pressemitteilung bekanntgegeben, die die ChemRar Group und der RDIF am Montag veröffentlichten.

    Die russische Firma ist ein Joint Venture der russischen Unternehmensgruppe ChemRar Group und des staatlichen Fonds Russlands für direkte Investitionen (Russian Direct Investment Fund, RDIF).

    Demnach unterzeichnete Chromis einen Exklusivvertrag mit dem bolivianischen Unternehmen Sigma Corp S.R.L. über den Verkauf von Avifavir in Argentinien, Bolivien, Ecuador, El Salvador, Honduras, Paraguay und Uruguay. Das Abkommen sehe die Lieferung von mindestens 150.000 Packungen Avifavir vor. Außerdem soll einer Produktionsstätte von Sigma Corp. in Bolivien das Herstellungsverfahren des russischen Arzneimittels übermittelt werden.

    Auf diese Weise sollten Wartezeit, Logistikkosten und die erforderlichen Fristen, die für die Einführung des Medikaments in die Behandlungspraxis erforderlich sind, reduziert werden, betonte der RDIF-Chef, Kirill Dmitrijew.

    Darüber hinaus habe Chromis ein Vertriebsabkommen mit dem in Südafrika ansässigen Pharmaunternehmen 3Sixty Biopharmaceuticals geschlossen, das sich unter anderem mit der Entwicklung und Vermarktung geistigen Eigentums beschäftige.

    „Wir produzieren Avifavir in ausreichenden Mengen, um den Bedarf des russischen Gesundheitswesens zu decken. Das ermöglicht es uns, das Medikament ins Ausland zu liefern, ohne die Inlandsnachfrage zu gefährden“, erläuterte Chromis-CEO Andrej Blinow. „Südafrika befindet sich derzeit in einer schwierigen Phase der Verschärfung der Corona-Krise, und wir haben bereitwillig auf die Bitte unserer Partner reagiert, unser Medikament erwerben zu können. Hoffentlich werden unsere Kollegen in Südafrika mit seiner Hilfe in der Lage sein, die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen und viele Leben retten können“, wird Blinow in der Pressemittteilung zitiert.

    Avifavir

    Avifavir (Favipiravir) ist das erste russische Medikament, das von dem russischen Gesundheitsministerium zur Behandlung von Corona-Infektionen zugelassen wurde. Es ist auch das weltweit erste auf Favipiravir basierende Medikament, das für die Behandlung von Covid-19 zugelassen ist. Das Arzneimittel wurde bereits in 50 russische Regionen sowie nach Belarus und Kasachstan geliefert.

    Die ChemRar Group vereinigt Dienstleistungs- und Investitionsunternehmen im Bereich innovativer Arzneimittel für die Entwicklung und Vermarktung innovativer Medikamente, diagnostische Ausrüstung sowie Vorbeugung und Behandlungen lebensbedrohlicher Krankheiten in Russland und im Ausland.

    asch/sna/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Neue Normalität in der Corona-Pandemie: Lockerungen weltweit (101)

    Zum Thema:

    Tomsker Hotel macht Ergebnisse der Untersuchung von Nawalnys Zimmer publik
    Debatte um Nord Stream 2: Manuela Schwesig und Dietmar Bartsch wettern gegen die Grünen – Video
    Spahn kündigt neue Corona-Strategie für kalte Jahreszeit an
    Tags:
    Arzneimittel, Arznei, medizinische Behandlung, Behandlung, Covid-19, Coronavirus, Republik Südafrika, Südafrika, Lateinamerika, Russland, Russland