23:37 18 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5540
    Abonnieren

    Grüne fordern Werbeverbot für Junkfood im Fernsehen; Detonation in Beirut; Polen droht neuer Ärger wegen umstrittener Justizreform; Maskenmuffel in NRW müssen Bußgeld bezahlen; Gewinneinbruch bei Commerzbank und Allianz; Olympia in Tokio findet 2021 auch mit Corona statt

    Sputnik präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zum Mittwoch geschehen ist.

    Grüne fordern Werbeverbot für Junkfood im Fernsehen

    Die Grünen fordern eine starke Einschränkung der Werbung für ungesunde Nahrungsmittel im Fernsehen. Angesichts der steigenden Zahl übergewichtiger Menschen in Deutschland gebe es einen dringenden Handlungsbedarf, sagte die Gesundheitsexpertin der Grünen-Bundestagsfraktion, Kirsten Kappert-Gonther, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Die Werbung für stark zuckerhaltige Produkte und andere ungesunde Lebensmittel müsse reguliert werden. Gerade Kinder und Jugendliche seien besonders empfänglich für die TV-Werbung, warnte sie. Sie müssten deshalb besser vor Produkten geschützt werden, die nicht den Kriterien der Weltgesundheitsorganisation für ausgewogene Ernährung entsprächen.

    Detonation in Beirut

    Nach der gewaltigen Detonation in Beirut mit mehr als 78 Toten und 3000 Verletzten beginnt im Libanon die Suche nach möglichen Ursachen. Unter den Toten sind laut Auswärtigem Amt auch Mitarbeiter der deutschen Botschaft.

    Explosion im Hafen von Beirut am 4. August 2020
    © REUTERS / Karim Sokhn/Instagram/Ksokhn + Thebikekitchenbeirut

    Die schwere Explosion könnte durch eine sehr große Menge Ammoniumnitrat ausgelöst worden sein. Schätzungsweise 2750 Tonnen der gefährlichen Substanz seien jahrelang ohne Sicherheitsvorkehrungen im Hafen von Beirut gelagert worden, sagte Ministerpräsident Hassan Diab. Hinweise auf einen Anschlag oder einen politischen Hintergrund gebe es nicht. US-Präsident Trump sprach allerdings von einem Anschlag. Durch die Erschütterung zerbarsten Fenster, Trümmerteile schlugen Löcher in Wände. Blutende Menschen wanderten durch Schutt und Staub, einige Straßen waren voller Glasscherben.

    Polen droht neuer Ärger wegen umstrittener Justizreform

    Polen droht neuer Ärger wegen seiner umstrittenen Justizreform. Wie ein Sprecher des Europäischen Gerichtshofes der Deutschen Presse-Agentur bestätigte, hat sich ein Amsterdamer Gericht mit brisanten Fragen zur Auslegung von EU-Recht an die höchsten europäischen Richter gewandt. Sie sollen entscheiden, ob grundsätzliche Zweifel an der Unabhängigkeit der polnischen Justiz ein allgemeines Vollstreckungsverbot für Europäische Haftbefehle aus Polen rechtfertigen könnten. Seit 2007 stehe die Unabhängigkeit der polnischen Gerichte und dadurch das Recht auf einen ehrlichen Prozess immer stärker unter Druck, teilte das Amsterdamer Gericht zu seinem sogenannten Vorabentscheidungsersuchen mit. Die Entwicklungen in den vergangenen Jahren wirkten sich so stark auf die Eigenständigkeit der polnischen Gerichte aus, dass diese nicht mehr unabhängig von der polnischen Regierung und dem polnischen Parlament sein könnten.

    Maskenmuffel in NRW müssen Bußgeld bezahlen

    Nordrhein-Westfalen hat ein Bußgeld in Höhe von 150 Euro bei Verstößen gegen die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen angekündigt. Landesverkehrsminister Hendrik Wüst sagte der „Rheinischen Post“, wer ohne Mund-Nasen-Schutz erwischt werde, müsse schon beim ersten Verstoß an der nächsten Haltestelle aussteigen und umgehend zahlen. Bisher würden Bußgelder nur erhoben, wenn Fahrgäste sich trotz Aufforderung weigerten, die Maske aufzusetzen. Der CDU-Politiker sagte auch, dass es mit „Masken-Muffeln“ keine langen Diskussionen mehr geben dürfe.

    Gewinneinbruch bei Commerzbank und Allianz

    Die Commerzbank rechnet wegen der Corona-Pandemie und der Kosten für den Konzernumbau jetzt mit einem Verlust. Grund dafür ist zum einem die erhöhte Prognose für die Risikovorsorge im laufenden Jahr und zum anderen der stärkere Druck auf die Erträge im Firmenkundengeschäft, teilte die Bank heute in Frankfurt mit. Hohe Schäden durch Betriebsunterbrechungen und den Ausfall von Veranstaltungen wegen der Corona-Pandemie haben auch der Allianz im zweiten Quartal einen Gewinneinbruch beschert. Der operative Gewinn sank im Jahresvergleich um 19 Prozent auf knapp 2,6 Milliarden Euro, teilte der Dax-Konzern in München mit.

    Olympia in Tokio findet 2021 auch mit Corona statt

    Nach Angaben des Chefs des japanischen Organisationskomitees finden die Olympischen Spiele in Tokio im kommenden Sommer auch mit Corona statt. Das sagte Toshiro Muto laut einem Bericht der „Financial Times“. Er wisse natürlich nicht, wie der Stand bei Corona im nächsten Sommer sein werde, die Chancen, dass es dann der Vergangenheit angehört, seien aber sehr hoch. Es sei wichtig, die Spiele durchzuführen – für alle, die mit Covid 19 leben müssen.

    mk/dpa/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    Fall Nawalny: Deutschland und OPCW weichen Antworten auf Russlands Fragen aus – Lawrow
    Tags:
    Explosion, Libanon, Beirut, Bußgeld, NRW, Werbeverbot, Deutschland, Die Grünen